Deutsche Jugendmeisterschaft 2017

09.04. bis 13.04.2017

Hier findet Ihr alle Infos rund um die DJM 2017 in Bad Wildungen (Hessen).

Berichte zur DJM 2017

Hier findet Ihr alle Berichte zur DJM 2017 durch unsere Delegationsleiter Timo Rieß veröffentlicht.

Tag 4 (12.04.2017)

9-Ball, es geht auf die Zielgerade.

 

Noch haben unsere Jungs nicht richtig gezeigt was sie drauf haben. Finn startet nicht schlecht und hat aber am Ende mit 3:5 das Nachsehen.


Timo macht das schon viel besser. Er lässt seinem Gegner kaum eine Chance, wenn er erst mal richtig in den Kugeln ist, bleibt auch nichts über. Er gewinnt sein erstes Spiel mit 5:1.


Zweite Runde, hier macht es nun auch Finn richtig gut. Kaum Fehler und am Ende ein souveränes 5:1. Was macht Timo? In seinem Spiel geht es immer hin und her. Aber einmal Weiße ab auf 9 und einmal eine verschobene 9, die in der Tasche liegen bleibt, (Miststück Rundes) bedeutet am Ende ein unglückliches 3:5. Nun muss im letzten Spiel unbedingt ein Sieg her. Finn liegt in seinem Spiel gegen Jonas Dohr ständig hinten, kämpfte aber verbissen doch sein Gegner wollte nicht die entscheidenden Fehler machen. So blieb letztlich nur ein achtbares 3:5.


Timo ganz schnell 2:0 vorn. Sein Gegner direkt raus - Panikpipi. Der Druckverlust hat leider geholfen. Er beschäftigt Timo jetzt mit gutem Safespiel. Nun gab es kaum noch gute Einsteiger und entscheidende Kugeln wollte sein Gegner schon gar nicht verschiessen. So bleibt auch hier zum Schluss ein 3:5.
Beide raus mit Applaus.

 

Die A-Jugend:
Leon (Twofaces), ewig am Grinsen, außer er steht am Tisch, dann sieht es so aus als wollte er die Kugeln fressen. Er fesselt die ganze Mannschaft mit seinem fast 2 Stunden andauernden Krimi.


Er ging schnell 3:0 in Führung. Ganz fokussiert haut er eine Kugel nach der anderen weg. Frei nach dem Motto „Stellung ist, wenn Weiß auf dem Tisch bleibt“. Aber läuft recht gut. Dann ein paar mal zu früh den Gesichtsausdruck gewechselt und schon holt sein Gegner auf. Die Fehler bleiben aber auf beiden Seiten. So führt Leon 5:3 und schafft es immer wieder die letzten Kugeln nicht ins Ziel zu bringen. Es bleibt eine schmerzliche 5:6 Niederlage.


Danach folgt ein 2:6 und ein 0:6 gegen seine Lieblingsgegner Patrick Hofmann (zum 3.Mal in seiner Gruppe) Tom muss als erstes gegen Oliver Hartl ran. Ob ihm sein vierblättriges Kleeblatt, welches er am Abend zuvor gefunden hat, Glück bringt? Er kann ihn schnell beeindrucken und fährt einen ungefährdeten Sieg ein. Im 2.Spiel gegen Johann Bollhorst, auch eine sehr gute Vorstellung von Tom. Die Partie im Verlauf etwas knapper aber immer wenn sich die Chance bot war Tom zur Stelle und gewinnt 6:4. Da ist es endlich geglückt aus der Gruppe raus zukommen.


Im letzten Spiel ging es dann um den Gruppensieg. Gegen Leon Kohl ganz trocken mit 3:0 vorn, perfektes Spiel von Tom ohne einen Stellungsfehler. Doch nun, wie aus heiterem Himmel, ein schlecht gewählter Weg der Weißen die völlig dunkel abtaucht. Da kippt das Spiel genauso schnell wie er geführt hatte, war er nun 3:4 hinten. Stop ----- Schiri, ich bin dann mal wech.


Kaum aus der kurzen Pause zurück ging´s auch gut weiter, 4:4. Ein weiterer Fehler besiegelt dann aber die 6:4 Niederlage.

 

Morgen früh um 09 Uhr startet das Viertelfinale für unseren Junior Tom. Hoffentlich stellt er das zarte Pflänzchen auch schön ins Wasser.

Tag 3 (11.04.2017)

Im Snooker ging es heute für Loris gegen den Deutschen Meister U17 aus 2016, Umut Dikme.
Die Partien werden alles andere als leichter für unseren Sportler Loris.
Umut war nicht zu bremsen. Er begann das Frame gleich mit eine 71 und sorgte so dafür das Loris
erstmal keine Tischzeit bekommen konnte. Loris noch nicht wach? Tisch wurde neu aufgebaut und Umut bekam schon das kribbeln in den Händen und musste dann noch eine 67 hinterher legen.


Der dritte Frame sorgte nochmal für Nervenkitzel, unser Joungster musste nun was tun oder nicht?


Die Kugeln rollten alles andere als für den NBV, just als Loris den Blinker links setzten wollte, beim Break von 16, kam auf einmal Gegenverkehr in seine Richtung – KICK und die Rote schlug in der Bande ein. Dieses Unglück konnte Umut nutzen und machte mit einer 61 den Frame zum Match safe.

Neues Spiel neues Glück.


Simon Lichtenberg gesellte sich zu ihm an den gedeckten Tisch. Nach einem holprigen und langer Zeit ausgeglichenem Spielverlauf, konnte Simon den Frame auf Pink und Schwarz gewinnen. Loris hat Biss bekommen und wollte dies nicht auf sich sitzen lassen, dennoch Simon zieht wieder davon. Moment! Loris war 34 Punkte hinten bei 35 Punkten auf dem Tisch. Die letzte schwere lange Rote quer über den Tisch war der Schlüsselball. Bäääääm – Da ist das Ding! Lang rein über eine Bande für Stellung Schwarz. BOAH! Die Zuschauer außer Rand und Band. Schießt er das aus oder nicht? Loris konnte das Publikum überzeugen und verwandelte Kugel für Kugel. Nachdem er Braun mitte Loch versenkt hat, läuft ihm die Weiße zu weit. Sie dtand nun auf der falschen Seite von Blau. OH!OH! Loris ließ sich nicht unter kriegen davon und stellte sich Pink lang. Was für ein Krimi. Sein Fokus hat er zu dem Zeitpunkt nicht verloren und hackt die Pinke rein. Letzter Ball, letzte Schwarze und Weiß an der Bande. Ganz entspannt rollte die Schwarze in die Tasche – Hammer. Ging es jetzt aufwärts? NEIN! Simon zeigte es allen und haute direkt im nächsten Frame eine 109 raus. Hight-Break der Meisterschaft. Gratulation! Das Match neigte sich nun dem Ende zu und Simon gewann auch den letzten Frame zum 1:3.

 

Die A-Jugend hat die Frühschicht und muss direkt um 08:30 Uhr ran.
Leon trifft auf ein sehr ausgeschlafenen Patrick Hofmann. Die wenigen Chancen die er bekommt kann er leider nicht nutzen und verliert mit 0:6.

Tom ist heute anders drauf. Verpasst er sonst immer den Startschuss, ist heute hell wach. Konzentriert bei der Sache geht er schnell mit 4:2 in Führung. Er lässt das Spiel zum 5:2 aus und das Match kippt komplett in die andere Richtung und gibt das Spiel mit 4:6 her.


Somit haben die beiden letzten Gruppenspiele nur noch einen statistischen Wert. Diese gingen auch beide an die Gegner.

 

B-Jugend. Timo, der durch seine beiden Niederlagen vom Vortag keine Chance auf ein weiter kommen hat, spielt wie immer sehr konzentriert. Ihm fehlt zum Ende der Partie immer das quäntchen Glück zum Sieg. Er verliert mit 0:5, wobei das Ergebnis nicht den Spielverlauf wiederspiegelt.

 

Finn mit einem Sieg und einer Niederlage im Gepäck, kann noch weiterkommen wenn er gegen Johannes Geihe gewinnt. Läuft wirklich gut für Finn. Sein Gegner baut immer einen Bock auf letzte Kugel oder die acht ein. So kann er das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Beim Stand von 3:2 locht sein Gegner zum Überfluss noch Acht und Weiße. 4:2 jetzt brennt hier wohl nichts mehr an. Dann das verflixte 7. Spiel. Sein Gegner wieder mit Bock auf Acht. Finn am Tisch – legt safe. Weiße Fußbande, Acht höhe Mitteltasche und dazwischen eine Kugel von Finn. Johannes holt das kurze Besteck raus und macht das Ding trocken weg, 4:3. Ich glaub, er hat jetzt die Hasskappe auf. Nächste Partie an aus hinterher. Hill-Hill. Johannes wieder von vorne, erinnert sich aber zum Glück, dass man die Acht aus sportlichen Gründen nicht direkt versenkt. Finn nochmal mit der Chance. Alles offen, guter Einsteiger. Arm und Beine sind schon direkt am Tisch, Kopf vergessen, muss direkt wieder raus. Safe-gut. Erste Kugel rein. Upps, wo liegt die Weiße denn? Prompt versemmelt er die nächste Kugel, die Weiße flippert hin und her und bleibt hinter der Acht liegen. Sein Gegner schafft es doch noch die Acht direkt auf die Mitteltaschenecke zu schieben. Noch eine Chance. Nun geht ihm aber die Weiße, bei Stellung auf die letzte Kugel, in der Mitteltasche ab. Schade.


„DW“ = dat wars, Heute früh Feierabend!

 

Morgen fängt dann 9-Ball an. Da ist alles durchnummeriert. Mal sehen, ob das besser läuft.

Tag 2 (10.04.2017)

Montagmorgen und wir starten mit dem Nordgipfel.


Leon gegen Tom. Das Spiel mit einen unerwarteten Verlauf.
Tom meint es ist schon Ostern und legt Leon immer wieder eine 10 ins Nest.
So stand es schnell 0:5. Die Aufholjagd endete dann aber als er noch ein Osterei spielte und Leon am Ende mit 6:4 gewinnen konnte.


Somit hatte nur Leon noch die Chance weiter zu kommen. Patrick Hofmann ist aber wohl eine Nummer zu groß für ihn, er kam mit 6:1 unter die Räder.
Für Tom lief es dann auch nicht viel besser. Er verlor die letzte Partie der Gruppe mit 4:6.

 

In der B-Jugend hatte Finn die Möglichkeit mit einem Sieg Gruppenzweiter zu werden, aber irgendwie lief das Spiel völlig an ihm vorbei und er unterlag Niklas Dohr.
Das war's 10-Ball läuft dieses Jahr einfach nicht für den NBV.

8-Ball, das konnten wir immer gut, los geht's Tom kam jetzt besser ins Spiel. Es langt noch immer nicht, er verliert am Ende gegen Hermann Hoyh mit 4:6.
Leon muss gegen Johann Bollhorst ran. Leon an Kugeln: „Wo seid Ihr?“ Er ist völlig neben der Spur und bekommt einen whitewash.

 

B-Jugend nun aber los!

 

Timo startet super und nutzt jede sich bietende Chance und führt schnell 4:2.
Was passiert jetzt? Er versucht irgendwas zu ändern und bringt damit seinen Gegner wieder ins Spiel. Es kommt wie es kommen musste zum Stand von 4:4. Nun spielt er wieder ordentlich, leider nicht bis zum Ende. Die 8 geht ganz vorsichtig an der Tasche vorbei. Jonas Dohr macht dann doch noch einen Fehler. Erneut stand er auf die 8 und wieder vorsichtig vorbei und damit ging auch dies Match verloren. Sein Trainer liegt mit Herzkammerflimmern auf der Tribüne.

 

Finn geht die Sache locker an, kommt aber nicht richtig voran - Stellungsfehler und hier und da mal ein Foul, machen das Spiel unnötig schwer. Am Ende kriegt er dann die Kurve und gewinnt mit 5:3.
Im zweiten Gruppenspiel trifft er auf Dennis Laszkowski. Sein Gegner spielt unheimlich gutes 8-Ball. Da ist Heute nicht viel drin und er verliert 5:2.

Was macht Timo? Er geht wieder konzentriert zu Werke. Kein hadern die Kugeln werden eingetütet.
Sein Gegner hat sich fataler Weise genau das Gleiche vorgenommen. So kommt es wieder zu einem Hill-Hill-Spiel. Auf der drittletzten Kugel verliert er den Winkel, schwer zu korrigieren, fast geschafft, die Stellung auf die letzte Kugel einen Tick zu kurz und die bleibt dann in der Tasche liegen. Wieder 4: 5. So´n Mist.


Morgen läuft es bestimmt besser.

 

Heute startete die U21 beim Snooker mit den Gruppenspielen. Die Wartezeit von Loris Lehmann hatte somit ein Ende. Nachdem wir bei der Anreise dachten, wir transportieren eine Rohrbombe, kam nun heute tatsächlich aus dieser Verpackung ein Cue zum Vorschein. Die erste Herausforderung in der starken Vorzeigegruppe mit unter anderem Simon Lichtenberg und Umut Dikme war Nicolas Georgopoulos. Die Geschwindigkeit der Tische hat Loris am Anfang etwas überfordert und er kam schlecht in die Partie rein. Nicolas konnte dies als Vorteil nutzen und holte sich damit den ersten Frame. Im zweitem Frame konnte Loris immerhin schon mit einem dreißiger Break in Führung gehen und am Ende für den Ausgleich sorgen. Nicolas wollte das nicht auf sich sitzen lassen und ergatterte sich den dritten Frame. Daraufhin spielten sie sich die Kugeln gegenseitig hin und her und leisteten sich eine spannende Schlacht mit viel Safe und wenig hohen Breaks. Am Schluss siegte dann doch noch Nicolas, der den Frame und das Match auf Pink für sich entscheiden konnte.

 

Morgen geht's weiter – Vielleicht. 00:50 Uhr.

Euer Schreiber legt sich jetzt auf die Seite.

Tag 1 (09. April 2017)

Nachdem wir gestern in Bad Wildungen eingetroffen sind, hatten unsere Spieler am Abend schon einmal die Gelegenheit zu einer kurzen Trainingssession. Hierbei konnten sie sich schon einmal etwas einspielen und das Material testen auf dem sie diese Woche spielen werden.

Heute Morgen dann die feierliche Eröffnung und dann ging es auch gleich los. Beim Pool für Timo Kienast im 14.1 endlos U17 gegen Kevin Günzel.

 

Timo unterlag seinem Gegner in einer sehr zerfahrenen Partie mit viel Safe und ohne Breakebälle. Bei diesem Kugelgepuzzle zog er am Ende den Kürzeren.

Etwas später durfte dann auch Tom Gericke gegen Alen Salic im 14.1 endlos U19 zeigen was er konnte. Aber auch Tom unterlag seinem Gegner denkbar unglücklich. Nachdem er lange Zeit nicht in die Partie hineingefunden hatte, gelang es ihm einen hohen Rückstand bis zur letzten Aufnahme auf eine Kugel zusammenzuschrumpfen. Bei noch drei Kugeln auf dem Tisch lochte er die erste Kugel zum Gleichstand und lässt die Kugel zum vermeintlichen Sieg in der Tasche klappern. Diese waren jetzt leichter für seinen Gegner zu lochen. Somit war für diese beiden die Veranstaltung zu Ende, da in diesem Jahr 14.1 nur im Einfach K.O. gespielt wurde.

 

Beim Snooker U17 ging es für Paul-Vincent Müller gegen Felix Kirsten. Gespielt wurde Best-of-5. Der erste Frame wurde auf Schwarz entschieden und ging an Paul. Nun war aber auch sein Gegner aufgewacht und holte souverän die nächsten 3 Frames, womit Paul sich leider 1:3 geschlagen geben musste.

Das zweite Match ging gegen Luis Alfredo Chacon. Das Match war ausgeglichen, die Spielerstärken auf beiden Seiten ähnlich, weshalb die Frames auch hart umkämpft waren. Trotzdem musste sich Paul am Ende mit 0:3 geschlagen geben.

 

10 Ball hat heute auch begonnen. Nächste Disziplin, nächste Änderung. Die restlichen Disziplinen werden jetzt im Vierer Gruppensystem gestartet. In der B-Jugend für uns am Start Finn Böge. Er spielte gegen Justin Eichorn und konnte mit 5:1 das Match für sich entscheiden. Eine sehr konzentrierte und souveräne Vorstellung.

 

In seinem zweiten Gruppenspiel konnte er an die Leistung anknüpfen. Es ging immer hin und her in den Spielen, aber beim Stand von 3:3 unterläuft Finn ein kleiner Stellungsfehler auf die 9, so dass er eine schwierige 10 an der Bande entlang lochen musste, die leider in der Tasche liegen blieb. In der folgenden Partie konnte er nicht mehr eingreifen in das Spiel und unterlag dann 3:5.

In der A-Jugend hatten wir kein Losglück. Leon Schmeling und Tom Gericke befanden sich beide in der selben Gruppe. Leon erwischte eigentlich einen guten Start und konnte das erste Spiel direkt gewinnen, wurde dann aber von seinem Gegner Patrick Woditsch mit 6:1 überrollt. Tom musste dann gegen den amtierenden Europameister Patrick Hofmann ran. Wie schon zuvor im 14.1 hatte Tom auch hier einen schlechten Start und lag direkt mit 0:4 hinten, dann zeigte er aber was in ihm steckt. Er holte Spiel um Spiel auf und hatte die Chance zum 4:4 auszugleichen. Aber auch bei ihm blieb die lange 10 in der Tasche liegen - 3:5. Die nächste Partie schoss er dann souverän 4:5 an aus. Genau das Gleiche konnte sein Gegner auch und er verlor 4:6.

Bildergalerie

Die Deutsche Jugendmeisterschaft 2017 findet in der Ense-Halle statt.

(Adresse: Brüder-Grimm-Straße 4, 34567 Bad Wildungen)

Hier könnt Ihr die Ausschreibung und den Gesamtzeitplan der DBU finden:

Ausschreibung zur DJM 2017
Stand: 05. Januar 2017
Ausschreibung DJM 2017.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]
Gesamtzeitplan der DJM 2017
Stand: 05. Januar 2017
Gesamtzeitplan DJM 2017.pdf
PDF-Dokument [691.5 KB]

Der NBV ist bei der DJM 2017 mit diesem Team vertreten:

Mit der Verlinkung gelangt Ihr direkt auf die Ergebnisseite der jeweiligen Meisterschaft in der BillardArea:

Karambolage (kleines Billard) Pool-Billard Snooker
Dieses Jahr tritt unsere NBJ 14.1e - mU17 U17
leider nicht in der Sparte 14.1e - mU19 U21
Karambolage an. 10-Ball - mU17  
  10-Ball - mU19  
  8-Ball - mU17  
  8-Ball - mU19  
  9-Ball - mU17  
  9-Ball - mU19