Deutsche Meisterschaft 2018

03.11.2018 bis 11.11.2018

Hier findet Ihr alle Infos rund um die DM 2018 in Bad Wildungen (Hessen).

NBV-Medaillenübersicht der DM 2018

(Stand: 11.11.2018)

Gesamtübersicht
Gold 6
Silber 1
Broze 6
nach Sparten Gold Silber Bronze
Karambolage 3 1 2
Poolbillard 3   3
Snooker     1

Medaillenträger/innen 2018 aus dem NBV

Spielart Kategorie Name Vorname Medaille Titel
Karambolage Damen Dreiband TB Daske Steffi Gold Deutsche Meisterin
Karambolage Damen Dreiband MB Daske Steffi Gold Deutsche Meisterin
Karambolage Herren Cadre 47/2 MB Riedel Arnd Bronze  
Karambolage Herren Einband MB Riedel Arnd Bronze  
Karambolage Herren Freie Partie TB Simon Franzel Gold Deutscher Meister
Karambolage Herren Cadre 35/2 TB Simon Franzel Silber Deutscher Vizemeister
Poolbillard Damen 14.1e Schade Vivien Gold Deutsche Meisterin
Poolbillard Damen 8-Ball Schade Vivien Bronze  
Poolbillard Damen 9-Ball Schade Vivien Gold Deutsche Meisterin
Poolbillard Damen 10-Ball Schade Vivien Gold Deutsche Meisterin
Poolbillard Herren 9-Ball Eschment Finn Bronze  
Poolbillard Senioren 9-Ball Lindloff Thomas Bronze  
Snooker Herren Otto Robin Bronze  

Berichte zur DM 2018

Hier werden alle Berichte zur DM 2018 durch unsere Delegation veröffentlicht.

Tag 1

Nach den Eröffnungsfeierlichkeiten starteten die Senioren in den 14.1 Wettbewerb mit den Erstrundenspielen.

 

Pool-Billard
Mike Hartmann (BC Queue Hamburg) hatte das erste Spiel schnell im Sack, er gewann kampflos, weil sein Gegner nicht angetreten ist.
Mike musste in der 1. Gewinnerrunde gegen Thomas Mertes (BC Fortuna) antreten. Das Match fing gut an für Mike. Sein Gegner macht ein Breakfoul und Mike macht den Haufen auf, kann aber nicht wirklich weitermachen. Sein Gegner legt dann 2 Bretter vor und Mike versucht nachzuziehen. Zwar kommt Mike ein Stück näher, aber für den Sieg reicht es nicht mehr. Dieser Thomas Mertens schießt nach Peter nun auch den zweiten NBV’ler in die Verliererrunde.

In einem denkbar knappen Match unterlag Peter Lau (BC Queue Hamburg) gegen Thomas Mertes (BC Fortuna) mit 74 : 75 in 31 Aufnahmen. Damit geht es für Peter in der Verliererrunde weiter.
Hier hatte Peter ein Freilos und zog kampflos in die nächste Runde ein, die morgen fortgesetzt wird.

Clemens Philippen (BC Bergedorf) durfte sich mit Johannes Halbinger (BSV Dachau) auseinandersetzen. Trotz eines recht guten Spiels musste Clemens sich eingestehen, dass sein Gegner noch eine Spur besser war und die Niederlage mit 67 : 100 in Ordnung geht. Clemens spielt nun in der Verliererrunde weiter.
Gegner in dieser Runde war Ralph Eckert (SV Motor Babelsberg). Mit 12 : 100 in der dritten Aufnahme ließ Ralph unserem Clemens keine Chance und warf ihn damit aus dem 14.1 Wettbewerb.

Selahattin Demircik (1. PBV Pinneberg) spielte gegen Wolfgang Birner ( PBC Jägersburg). Mit 65 : 75 unterlag Sela und muss nun in der Verliererrunde weitermachen. Selas meinte in einer kleinen Selbsteinschätzung, dass er nicht besonders gut ins Spielgekommen ist und Anfangs zu viele Schussfehler machte. So lag Sela schnell zurück. Im weiteren Verlauf wurde das Speil aber besser und mit einer 27 kam er bis auf 5 Kugeln seinem Gegner sehr nah, konnte auch mit 2 Bällen in Führung gehen. Mehr war dann nicht mehr möglich, weil Selas Gegner ausgeschossen hat.
Selas Gegner in der Verliererrunde war Dirk Kozianka (BC Oberhausen) Nah 8 Aufnahmen musste sich Sela mit 14 : 75 geschlagen geben und sich leider von der 14.1 DM verabschieden.

Finn Eschment (PBC The Gamblers) spielt seine Erstrundenbegegnung gegen Ruben Frick (PBV Rotteil) gewinnt n 26 Aufnahmen mit 100 : 87.
Nächster Gegner von Finn war dann Tristan Bialuschewski (BC Alsdorf). Dieses Match konnte Finn mit 100 : 38 in der 4. Aufnahme für sich entscheiden. Damit geht es morgen auch für Finne in der Gewinnerrunde weiter.

Pascal Bruckmann (BC Bergedorf) gewinnt in der ersten Rund kampflos gegen ein Freilos und spielt weiter in der Gewinnerrunde. Pascals Gegner war hier Ernst Schmidt (1. PBC Gera). Ernst lag nach der ersten Aufnahme 30 Bälle vorn. Nach zwei 20er Serien und einer 39 zum Abschluss habe ich das Match dann mit 100 : 58 in der 6. Aufnahme gewonnen.
Morgen geht’s dann weiter in der Gewinnerrunde.

Für Angelina Lubinaz (BC Queue Hamburg) ist diese DM ihre nationale Premiere. Ihr erstes Spiel bei einer DM spielte sie in der ersten Runde gegen Susanne von Brechan (BG RW Krefeld). Angelina hatte das Match von Anfang an gut im Griff. Sie lag immer deutlich vorn und hat für die erste Runde auch gut gespielt, so die erste Einschätzung des eigenen Spiels. Geärgert hat sich Angelina etwas darüber, dass sie jeden Breakball „vermasselt“ hat. Nach dem deutlichen Sieg mit 60 : 27 kann es also in der Gewinnerrunde gut weitergehen.
Svenja Heide (BV Villingen-Schwenningen), eine gute Bekannte aus der Jugend, wo sie an einem Trainingscamp mit Alexander Dremiszis teilgenommen hat, war nun Angelinas nächste Gegnerin. Angelina gewann ihr Spiel mit 60 : 50 und steht damit im Achtelfinale.

Vivien Schade (BC Queue Hamburg) musste in der ersten Runde gegen Sandra Ortner (BC Sindelfingen) an die Platte. Vivien ließ es langsam angehen, lag schon mit 19 : 43 im Hintertreffen, bevor Vivien es eilig hatte. In der 8. Aufnahmen beendete Vivien das Spiel mit einer Serie von 41 und zog mit 60 : 43 in die erste Gewinnerrunde ein.
Vivien musste sich in der Gewinnerrunde mit Kristina Jäger (BC Oberhausen) beschäftigen. Auch ihr zweites Spiel konnte Vivien mit 60 : 25 in 6 Aufnahmen glatt für sich entscheiden und spielt morgen ihr Achtelfinale.

Sabrina Hammer (BC Queue Hamburg) spielte in der ersten Runde gegen Silvia Gulden (GVO Oldenburg). Für Sabrina lief dieses Spiel nicht so gut. Nichts lief wirklich zusammen und so kam es zu einer 40 : 60 Niederlage.
Sabrina Weg führt jetzt in die Verliererrunde. Nächste Gegnerin war hier Marleen Geßner (BC Wiesbaden 2000 e.V.) Sabrina hat ihr Spiel in der Verliererrunde glatt mit 60 : 16 für sich entschieden.

Claudia Bornholdt (PBT Lübeck) hatte es in der ersten Runde mit Miriam Steiner (BC Alsdorf) zu tun. Obwohl Claudia ohne zu große Nervosität ins Spiel ging und auch ein gutes Spiel zeigte, musste sie sich Miriam mit 35 : 60 geschlagen geben. Auch Claudias weg geht jetzt in der Verliererrunde weiter.
Gegnerin war hier Claudia Fuhrmann (PBC Red Lion). Leider konnte Claudia auch ihr zweites Spiel nicht gewinnen. Mit 44 : 60 musste sie ihrer Gegnerin den Vortritt lassen und sich aus dem 14.1 Wettbewerb verabschieden.

 

Karambolage
Für Franzel Simon (1. BC Schwerin) lief das erste Spiel in der freien Partie am Turnierbillard (TB), dem kleinen Tisch erfolgreich. In 4 Aufnahmen bezwang Franzel seinen Gegner Thomas Helfrich (BF Fehrbach) mit 250 : 52. Nachdem Franzel den Anfangsball ausgelassen hat, lief es in der dritten Aufnahme mit 222 Bällen schon erheblich besser.
Im 2. Gruppenspiel war Horst Wiedemann (BC Frintrop) Franzels Gegner. In 2 Aufnahmen gewann Franzel mit 250 : 30. Nach einer anfänglichen 9 in der ersten Aufnahme machte Franzel dann in der weiten Aufnahme mir 241 den Sieg perfekt.
Johann Reiter (BSC Pfaffenhofen) war Franzels letzter Gruppengegner. Mit 250 : 38 Bällen in 5 Aufnahmen entschied Franzel somit alle Gruppenspiele für sich und zieht damit als Gruppenerster ins Halbfinale ein!!!! Super, die erste NBV Medaille ist also schon am ersten Tag fix. Nur noch die Farbe muss Franzel morgen klären!! Herzlichen Glückwunsch!!

Das erste Gruppenspiel in der freien Partie am Matchbillard (MB), dem großen Tisch lief für Arnd Riedel (BC Wedel) nicht sehr erfolgreich. Arnd hatte es mit seinen Dauergegner Sven Daske (SCB Langendamm) zu tun und musste sich mit 250 : 0 in der 1. Aufnahme geschlagen geben.
Der zweite Gruppengegner für Arnd war dann Uwe Matuszak (BG RW Krefeld). Arnd entschied sein zweites Gruppenspiel mit 250 : 185 in der 14. Aufnahme für sich.
Letzter Gruppengegner war dann Christian Pöther (ABC Merklinde). Diese Partie wird erst morgen gespielt.

 

Kegelbillard
In der neuen DM Disziplin Eurokegel, die in diesem Jahr als Demo-Wettbewerb ausgetragen wird, startet Hans-Jörg Schröder vom BC Wedel für den NBV. Das erste Gruppenspiel konnte Hajo gegen Reiner Lemke (MSV 1919 Neuruppin) mit 2 : 1 Sätzen und 294 : 244 Punkten für sich entscheiden.
Zweiter Gruppengegner für Hajo war Sven-Torsten Wegerdt (Ascota Billard). Der sehr selbstbewusst aufspielende Sven machte Hajo das Leben ziemlich schwer. Nach einer Umstellung des Spiels auf mehr Kontrolle gelang es Hajo des ersten Satz nach deutlichen Rückstand mit 100 : 98 zu gewinnen. Bemerkenswert an diesem Satz war, dass Hajos Gegner schon den Satz vor Augen hatte, aber den nötigen letzten Kegel nicht traf. Das nutzte Hajo natürlich aus und beendete den ersten Satz mit 100 : 98.
Im zweiten Satz gab Hajo die Kontrolle nicht mehr ab, gewann den Satz deutlich mit 100 : 68 und damit das Match.
Das dritte und letzte Gruppenspiel musste Hajo gegen Christopher Pleyer (BC Empor Freiberg) bestreiten. Nach 1 : 1 in den Sätzen musste der dritte Satz die Entscheidung bringen. Auch diesen Satz, ein Saveduell vom Feinsten, konnte Hajo mit 100 : 98 für sich entscheiden.
Damit steht Hajo als Gruppenerster fest und hat das Viertelfinale erreicht.

 

Snooker
Auch im Snooker begann die DM für die Senioren. Ronny Pawlitza vom SC Hamburg vertritt hier den NBV.
Im ersten Gruppenspiel musste Ronny gegen Holger Marth (1. SC Mayen-Koblenz) an den Tisch. Es lief Suboptimal. Ich bin eine Schande für den Norden!!! Holger kam besser in die Bälle. Der erste Eindruck einer DM hat mich doch sehr beeindruckt. Die Atmosphäre, die Stimmung, das alles ist schon sehr beeindruckend, wenn man das erste Mal dabei ist. So ging Holger auch verdient mit 2 : 0 in Führung. Im dritten Frame führte ich eine lange Zeit. Nach einem schlechten Save nutze Holger seine Chance. Spielte sich zum Punktegleichstand heran. Zwei unglückliche Situationen führten letztendlich dazu, dass Holger auch den letzten Frame zum 3 : 0 Endstand für sich entscheiden konnte.
Soweit, die nicht immer ganz ernst gemeinte Einschätzung von Ronny zu seinem ersten Spiel bei einer DM.
Morgen geht’s dann für Ronny mit dem zweiten Gruppenspiel gegen Aguado Rodriguez, Antonio (SC Rhein-Pfalz Speyer) weiter.

Tag 2

Weiter geht’s mit Tag 2 der DM 2018. Die ersten Entscheidungen stehen heute auf dem Plan und der NBV ist auch da gut im Rennen. Aber einläuten möchten wir den heutigen Tag mit einer Besonderheit, die unseren NBV mal wieder in den Focus stellt. Mit dem BC Bergedorf und dem 1. C Schwerin haben wir zwei Vereine, die mit Karambolage, Pool und Snooker alle DBU Sparten ausüben. Das allein ist schon eine tolle Sache. Das Besondere ist aber der 1. BC Schwerin, (nach unserem Kenntnisstand) ist das der erste Verein, der Sportler*innen aus den drei Sparten zu einer DM entsendet!

 

Pool-Billard
Zu nachtschlafender Zeit mussten Mike und Peter an die Platte.

Mike Hartmann spielte im 14.1 gegen Jürgen Ritter (PBC Red Lion) um den Einzug ins Achtelfinale. Mit seinem Spiel war Mike weniger zufrieden. „… habe zu viele Bälle verschossen, einfach zu viele Fehler gemacht …“. Mit 30 : 75 verlor Mike sein Spiel und schied aus dem 14.1 Wettbewerb aus.

Peter Lau musste gegen Robert Schwarz (BC Stuttgart 1891) ebenfalls um den Einzug ins Achtelfinale spielen. Peter fühlte sich gut am Tisch und war mit seinem Spiel zufrieden … Bis ein Schussfehler seinem Gegner die Chance gab, sich in Szene zu setzen. In drei weiteren Aufnahmen beendete Robert das Match und schoss Peter nach 7 Aufnahmen mit 26 : 75 aus dem Wettbewerb.

Finn Eschment spielte sein Achtelfinale gegen Patrick Günther (1. PBC Brambauer 78). In der 7. Aufnahme verlor Finn das Spiel mit 87 : 100. Damit beendet Finn den Wettbewerb auf Platz 9.

Pascal Bruckmann hatte es im Achtelfinale mit Ralph Eckert (SV Motor Babelsberg) zu tun. Zu Beginn sah es für Pascal überhaupt nicht gut aus. Ein Zwischenstand von 7 : 64 ließ nichts Gutes ahnen. Aber Pascal befreite sich aus dem Tief und kam bis auf einen Zwischenstand von 79 : 98 noch einmal recht nah heran, konnte die Chance aber nicht mehr nutzen, unterlag mit 79 : 100 und schied aus dem Wettbewerb mit Platz 9 aus.

Angelina Lubinaz bekam im Achtelfinale Kristina Jäger (BC Oberhausen) zugelost. Gegen Kristina musste Angelina die Fahnen streichen und verlor das Spiel mit 20 : 60 in der 14. Aufnahme und schied aus dem Wettbewerb aus. Aber das ist kein Grund sich zu ärgern. Für die erste Teilnahme an einer hat Angelina mit dem Einzug ins Achtelfinale und damit dem 9. Platz eine super Leistung gezeigt!

Vivien Schade spielte ihr Achtelfinale gegen Stefanie Dehaut (PBF Blieskastel). Mit 60 : 24 zieht Vivien in der 8. Aufnahme ungefährdet ins Viertelfinale ein und beendete das Match mit einer Serie von 36.
Im Viertelfinale traf Vivien auf Kristina Jäger. Mit einem 75 : 38 Sieg bestätigt Vivien wieder einmal ihre Klasse und zieht ins Halbfinale ein, das morgen ausgespielt wird. Das Ergebnis wirkt sehr deutlich, aber das Spiel war stark durch Taktik geprägt. Das führte u.a. auch dazu, das Vivien sich genötigt sah, zwei taktische Fouls einzustreuen, um das Spiel in den Griff zu bekommen. So führte Viviens Gegnerin schon mit -2 : 38, bevor sie es schaffte, sich aus der Bedrängnis zu befreien und den Sieg einzufahren.
Super Vivien, mit dieser taktischen Leistung hast du deine nächste DM Medaille schon sicher!
Im Halbfinale trifft Vivien morgen auf Miriam Steiner.

Sabrina Hammer spielte in der Verliererrunde gegen Denise Steinmetz (PBC Phoenix Büttelborn) um den Einzug ins Achtelfinale. In einem umkämpften Spiel sicherte sich Sabrina mit 60 : 55 das Achtelfinale.
Im Achtelfinale spielte Sabrina gegen Paula Bachmaier (BC 73 Pfeffenhausen). In einem hart umkämpften Spiel, das über 35 Aufnahmen ging, musste Sabrina sich am Ende mit 53 : 60 geschlagen geben und leider die Segel im 14.1 Wettbewerb streichen.

Im Pool-Billard startete heute auch der 8-Ball Wettbewerb.
Bei den Damen gehen Vivien Schade, Angelina Lubinaz, Sabrina Hammer und Claudia Bornholdt für den NBV an den Start.

Vivien musste in der ersten Runde gegen Ina Kaplan (BC Siegtal 89) an den Tisch. In einer starken und ausgeglichenen Partie entschied letztlich ein kleiner Fehler gegen Vivien und sie verlor das Match mit 4 : 5.
Vivien setzt ihren Weg dann in der Verliererrunde fort, wo sie morgen auf Susanne von Brechan treffen wird.

Angelina hatte es in der ersten Runde mit Veronika Ivanovskaia (BFC Fortuna Berlin) zu tun. Gegen Veronika konnte Angelina nicht viel ausrichten und musste sich trotz ordentlicher Gegenwehr mit 1 : 5 geschlagen geben.
In der Verliererrunde hat Angelina dann morgen Jana Krumbe (1. PBC Hürth-Berrenrath) als nächste Gegnerin.

Sabrina spielte ihr Erstrundenmatch gegen Tina Vogelmann (BULL Leonberg-Höfingen). Mit 5 : 3 hat Sabrina ihr Spiel gewonnen und startet morgen in der Gewinnerrunde.

Claudia spielte in der ersten Runde gegen Melanie Süßenguth (TV Borghorst). O-Ton Claudia: „ … der Wille war da, aber Melanie war einfach besser … Trotz des 0 : 5 habe ich auf jeden Fall keine „Arbeitsverweigerung“ betrieben…“, meinte Claudia mit einem kleinen Lächeln.

Herren
Martin Poguntke (BC Queue Hamburg), Alexander Siewert (1. BC Schwerin) und Finn Eschment sind die NBV Vertreter in diesem Wettbewerb.

Martin durfte sich in der ersten Runde mit Andre Lackner (1. PBC Wedding) am TV Tisch auseinandersetzen. In einer spannenden Partie gelang es Martin sich nach Hill Hill mit 6 : 5 durchzusetzen. Martin lag schon 5 : 1 in Front, als ihm ein Fehler unterlief, den sein Gegner ausnutzte. In einem überragenden Spiel gelang Andre der Ausgleich zum 5 : 5. Beim folgenden Break machte Andre das Breakfoul. Diese Chance ließ Martin sich nicht nehmen und schoss die schwere Partie zum 6 : 5 Gewinn aus.
Damit geht es für Martin morgen in der Gewinnerrunde weiter.

Alexander Siewert (1. BC Schwerin) musste in der ersten Runde gegen Oliver Hartl (Pool Factory) an den Tisch.
Das erste Match bei seiner ersten DM Teilnahme schätzte Alexander trotz der 1 : 6 Niederlage so ein: „… Also das war schon spannend, allein der Blick auf die Teilnehmerliste… Die ganzen „Vollbomben“ und daneben mein Name… Zum Spiel selbst muss ich sagen, dass ich anfangs schlecht ins Spiel kam, mich erst an den schnellen Tisch gewöhnen musste. Durch den anfänglichen Kampf mit dem Tisch unterliefen mir einige Schussfehler, die letztendlich meine Niederlage besiegelt haben“.
Morgen geht’s dann in der Verliererrunde für Alexander weiter. Hier bekommt Alexander es mit Ralph Eckert zu tun.

Finn Eschment spielte sein Erstrundenmatch gegen Shervin Rahimi (TV 1876 Eberstadt e.V.). Das Match begann nicht gut für Finn und er lag schon 1 : 4 zurück. Das war dann genug Motivation für Finn und er holte Spiel um Spiel bis zum 4 : 4 Ausgleich. Damit nicht genug, auch die nächsten Spiele gehörten Finn und er gewann mit 6 : 4.
Morgen geht es für Finn in der Gewinnerrunde weiter. Dann trifft er auf den Lokalmatador Juri Pisklov (1. PBC Bad Wildungen).

Senioren
Mike Hartmann hatte in der ersten Runde Mario März (BSV Ergolding) zum Gegner. Mike gewinnt das Match mit 5 : 3. „ … Es war kein einfaches Spiel, aber habe mich immer gut aus den schwierigen Situationen retten können und so den Gewinn eingefahren …“
Morgen geht es für Mike in der Gewinnerrunde weiter.

Ladies
Monika Jarecki (BC Queue Hambrg) bestreitet erst morgen ihr Erstrundenspiel gegen Ulrike Svetic (BC Mantinell Erkelenz).

 

Karambolage
Franzel Simon spielte im Halbfinale gegen Dirk Menzel (BG RW Krefeld). In einer spannenden und umkämpfen Partie hatte Franzel den längeren Atem und konnte die Partie mit 300 : 245 in 4 Aufnahmen für sich entscheiden und das Finale sichern. Franzel musste bei 94 Bällen den Gegner an den Tisch lassen. Dirk zog auf 245 Bälle davon, bevor Franzel wieder an den Tisch durfte. Die Chance konnte Franzel dann für sich nutzen und das Halbfiale gewinnen.
Im Finale traf Franzel auf Helmut Künstler (BSC Merzenich 1970). In der 3. Aufnahme beendete Franzel das Finale mit 211 Bällen zum Endstand von 300 : 94 und sichert sich damit die Goldmedaille!
Franzel selbst bewertete sein Spiel so: „ … habe den Anfangsball ausgelassen, aber mein Gegner konnte das nicht verwerten, machte nur ein paar Punkte. Dann blieb ich in der AMI auch noch hängen und gab meinem Gegner erneut eine Chance, die er nicht nutzen konnte. In der dritten Aufnahme konnte ich dann den Fehler im Tuch umgehen und mit 211 Bällen ausmachen …“.
Herzlichen Glückwunsch Franzel!

Arnd Riedel (BG Hamburg) bestritt sein letztes Gruppenspiel gegen Christian Pöther (ABC Merklinde). Dieses Spiel verlor Arnd mit 133 : 250 Bällen in 3 Aufnahmen. Damit belegt Arnd abschließend den 5. Platz in der freien Partie am Matchbillard.

 

Kegelbillard
Nachdem Hajo sich gestern ins Viertelfinale gespielt hat, war hier nun Tilo Frischke (Ascote Billard) der nächste Gegner.
Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Match. Den ersten Satz verlor Hajo mit 90 : 100, konnte aber den zweiten Satz mit 100 : 74 für sich entscheiden. Es ging spannend weiter. Hajos Gegner holte Satz Nr. 3 wieder 90 : 100 und ging mit 2 : 1 in Führung. Den vierten Satz wiederum gewann Hajo mit 100 : 92 zum 2 : 2 Ausgleich. Im fünften Satz musste so die Entscheidung um den Einzug ins Halbfinale fallen. Nach einem 0 : 64 Rückstand kämpfte Hajo sich zurück ins Match, konnte aber den hohen Rückstand nicht mehr ausgleichen. Letztendlich verlor Hajo den 5. Satz mit 86 : 100 und beendet den Wettbewerb mit dem Viertelfinale.
Wenn man bedenkt, dass Hajo erst seit gut drei Monaten intensiv Eurokegel trainiert, bleibt nur zu sagen, Respekt vor der tollen Leistung!

 

Snooker
Ronny Pawlitza spielte in seinem zweiten Gruppenspiel gegen Antonio Aguado Rodriguez (SC Rhein-Pfalz Speyer). Auch im zweiten Gruppenspiel musste Ronny sich geschlagen geben und unterlag seinem Gegner mit 0 : 3.
Sein Spiel kommentierte Ronny dann so: „… Gegner spielte 2 – 3 hohe Breaks, er hatte einfach das bessere Matchplay. Ich habe weiter Erfahrung gesammelt für ein besseres Matchplay. Habe sozusagen Lehrgeld bezahlt. Zwar fühlte mich besser als gestern, die Nervosität war nicht mehr so groß. Man merkt aber doch, dass mir die Turniererfahrung (so große Turniere) fehlt. Mein Stellungsspiel hätte besser klappen müssen, um höhere Breaks zu erreichen. Dafür kann ich im letzten Gruppenspiel frei aufspielen und dann klappt es hoffentlich auch mit einem Framegewinn …“
Im letzten Gruppenspiel war Carl Rosenberger (1. Münchner SC) Ronny’s Gegner.
„ … Der erste Frame ging klar an meinen Gegner, der mit einer hohen Aufnahme von 46 den Weg zum 0 : 1 frei machte. Er dann nichts mehr zugelassen und das Spiel nach Hause gebracht. Carl hat insgesamt wenig Fehler gemacht und wenn was liegen blieb, war es ein schweres Brett für mich. Zwar schaffte ich den Ausgleich zum 1 : 1 und dachte danach, es läuft, aber mein Gegner hat nichts zugelassen und geht 1:2 in Führung. Im vierten Frame führte ich, hatte das 2:2 vor Augen. Bei einem Save-Versuch lief die Weiße ab. Beim abschließenden Spiel auf die Farben hat mein Gegner dann nichts mehr anbrennen lassen und das Match mit 1 : 3 gewonnen. – Alles in Allem muss ich sagen, war es mir schon eine Ehre, mit den „Großen“ der Szene spielen zu dürfen, auch wenn ich nicht gewonnen habe …“

Tag 3

Das war Tag 3 der DM 2018

 

Pool-Billard – 8-Ball

Heute, am frühen Abend kam auch der 14.1 Wettbewerb zum Abschluss.
Im Halbfinale bestritt Vivien ihr Halbfinale gegen Miriam Steiner. Vivien gewann ihr Halbfinale sicher und überzeugend mit 75 : 30. Höhepunkt dieser Partie waren Viviens 45 Bälle in der 2. Aufnahme.
Damit war der Weg ins Finale geebnet, wo Vivien auf Ina Kaplan traf. Im Finale ließ Vivien es sich nicht nehmen, mit 75 : 35 Deutsche Meisterin zu werden und ihren Titel zu verteidigen!!
Herzlichen Glückwunsch!

8-Ball war aber die dominierende Disziplin dieses Tages.

Bei den Damen setzte Vivien ihren Weg in der Verliererrunde fort, wo sie auf Susanne von Brechan traf. Mit 5 : 1 gewinnt Vivien in nicht einmal einer halben Stunde sicher ihr frühmorgendliches Spiel und zieht eine Runde weiter.
In der nächsten Runde war Svenja Heide (BV Villingen-Schwenningen) Viviens nächste Gegnerin.

Angelina traf in der Verliererrunde auf Jana Krumbe (1. PBC Hürth-Berrenrath). Auch Angelina konnte die frühe Startzeit nicht abschrecken. Mit einem glatten 5 : 2 gewann sie das Match und zog in die nächste Runde ein.
Paula Bachmaier wird hier Angelinas nächste Gegnerin. Das Match der 2. Verliererrunde findet morgen statt.

Claudia musste in der Verliererrunde gegen Stefanie Hanke (1. PBC Giessen 1986 e.V.) antreten. Nach einer 3 : 0 Führung kam die Shotclock ins Spiel und brachte etwas Irritation ins Spiel. Letztlich hat Claudia ihr Match dann mit 5 : 2 gewonnen und steht in der nächsten Runde.
Sandra Ortner (BC Sindelfingen) wird morgen Claudias nächste Gegnerin sein.

Sabrina traf in der Gewinnerrunde auf Chantal Manske (BU M´gladbach/Kempen). Mit 5 : 3 konnte Sabrina ihre Gegnerin besiegen und ins Achtelfinale einziehen.

Herren
Martin traf in der Gewinnerrunde auf Pascal Schouren (PBV Young Guns Krefeld) 3 : 6 „… Das schlechteste Leistung meiner Billardgeschichte. Ganz einfache Dinger verschossen, 2 mal die 8 liegen lassen… Darum auch mit 3 : 6 verloren …“
Aber noch ist nichts verloren, jetzt geht’s eben durch die Verliererrunde. Morgen startet Martin dann gegen Dominik Lorch (SE Schwarze 8 Gevelsberg)

Finn traf in der Gewinnerrunde auf den Lokalmatador Juri Pisklov (1. PBC Bad Wildungen). Mit einer 3 : 6 Niederlage führte Finn’s Weg in die Verliererrunde.
Finn’s Gegner in der Verliererrunde wird morgen Andre Lackner (1. PBC Wedding) sein.

Alexander bekam es in der Verliererrunde mit Ralph Eckert zu tun. Gegen diesen Gegner konnte Alexander, der mit seinem Spiel auch überhaupt nicht zufrieden war, nichts ausrichten und verlor das Match mit 2 : 6. Leider war damit auch der Wettbewerb für Alexander beendet.

Senioren
Nach einem (fast) spielfreien Tag spielte Mike erst am späten Abend in der Gewinnerrunde gegen Stefan Winzinger (SC Dingolfing). Mit 5 : 2 setzte Mike seinen Weg durch die Gewinnerrunde fort. Morgen geht’s weiter.

Ladies
Heute stiegen auch die Ladies in die DM ein. Erste Disziplin war 8-Ball. Monika Jarecki (BC Queue Hamburg) geht für den NBV ins Rennen. Monika bestritt ihr Erstrundenspiel gegen Ulrike Svetic (BC Mantinell Erkelenz).
Nach einem ausgeglichenen Spiel bis zum 2 : 2 setzte sich Monika durch und gewann ihr Auftaktspiel klar mit 4 : 2.
Monika’s nächste Gegnerin ist morgen Sabine Kamplade (BSG Hannover).

 

Karambolage
Für Franzel Simon stand heute die 2. Disziplin auf dem DM Plan. Im Cadre 35/2 hieß Franzels Gegner im ersten Gruppenspiel Rainer Waldbauer (Bfr. Wattenscheid). In drei Aufnahmen gewann Franzel sein erstes Spiel in der Gruppe deutlich mit 250 : 44.
Franzels zweiter Gruppengegner war dann Horst Wiedemann (BC Frintrop). Mit 250 : 150 in 7 Aufnahmen gewinnt Franzel auch sein zweites Gruppenspiel.
Jetzt wartete jetzt auf Uwe Werner (SV Lok Staßfurt) als letzter Gruppengegner auf Franzel. Auch das dritte Gruppenspiel entschied Franzel mit 250 : 136 in 7 Aufnahmen für sich. Damit hat Franzel das Halbfinale erreicht und die zweite Medaille dieser DM gebucht. Morgen entscheidet sich dann noch die Farbe der Medaille.

Die 2. Disziplin für Arnd Riedel ist das Cadre 47/2 und Thomas Berger (BC Nied) war hier Arnd’s erster Gruppengegner.
Das erste Gruppenspiel hat Arnd in 7 Aufnahmen mit 200 : 34 sicher gewonnen.
Zweiter Gruppengegner für Arnd war dann Carsten Lässig (BG Coesfeld). Arnd gewann auch sein zweites Gruppenspiel. Mit 200 : 101 brauchte er 12 Aufnahmen für den Spielgewinn.
Als letzter Gruppengegner wartete noch Thomas Nockemann (DBC Bochum) auf Arnd. Mit 2 : 200 musste Arnd sich nach zwei Aufnahmen geschlagen geben und verlor sein letztes Gruppenspiel.

Damen Dreiband MB
Die DM 2018 begann heute auch für Steffi Daske (BC Bergedorf). Im Dreiband der Damen am Matchbillard (MB) war Angelika Becker (BC Oberursel) Steffi’s erste Gruppengegnerin.
Deutlich mit 20 : 5 in 28 Aufnahmen gewann die gut aufgelegte Steffi ihr erstes Gruppenspiel.
Im zweiten Gruppenspiel trag Steffi auf Katja Titze (BC Merzenich 1970). Dieses Spiel konnte Steffi mit 16 : 12 in 40 Aufnahmen für sich entscheiden. Nach anfänglicher 14 : 1 Führung konnte Katja sich zwar noch etwas heranarbeiten, aber letztendlich behielt Steffi die Oberhand und gewann auch ihr zweites Gruppenspiel.
Monika Stark (BSV Kamen) war dann Steffi’s dritte Gruppengegnerin. Steffi gewann auch ihr letztes Gruppenspiel in 40 Aufnahmen mit 19 : 17 und steht morgen im Halbfinale. Super Steffi, die Medaille hast du sicher und morgen entscheidet sich, welche Farbe sie hat.

Tag 4

Schon ab 9:00 Uhr das volle Programm!! Drei Halbfinals (Also auch schon drei sichere Medaillen…) bei unseren Karambolern und im Pool alle Damen und Ladies am Start. … und später dann ein kompletter Medaillensatz! – Alles weitere folgt im Text.

 

Pool-Billard – 8-Ball
Viviens Gegnerin um den Einzug ins Achtelfinale war Svenja Heide (BV Villingen-Schwenningen). Mit einem deutlichen 5 : 1 gewann Vivien das Match und stand im Achtelfinale.
Ina Kaplan war im Achtelfinale Viviens nächste Gegnerin. In einem grandiosen Match gewann Vivien mit 5 : 0 und zog ins Viertelfinale ein.
Viviens Gegnerin im Viertelfinale war dann Kim Witzel (BC Oberhausen). 7 : 3, mit diesem deutlichen Ergebnis spielte Vivien sich ins Halbfinale und macht das zweite Podest dieser DM klar.
Viviens Halbfinalgegnerin war Veronika Invanovskaia (BFC Fortuna Berlin). Ausgepowert von den vorangegangenen Spielen fehlte Vivien aber die Kraft, um die jetzt nötige Konzentration halten zu können. Mit 2 : 7 musste Vivien die Segel streichen; kann sich jetzt in aller Ruhe auf die nächste Disziplin vorbereiten und über den dritten Platz und die Bronzemedaille im 8-Ball freuen. Herzlichen Glückwunsch!!

Auch Angelina stand im Kampf ums Achtelfinale und spielte gegen Paula Bachmaier. Mit einem deutlichen 5 : 1 sicherte sich Angelina den Einzug ins Achtelfinale.
Sabrina traf in der Gewinnerrunde auf Chantal Manske (BU M´gladbach/Kempen). Mit 5 : 3 konnte Sabrina ihre Gegnerin besiegen und ins Achtelfinale einziehen.
Im Achtelfinale kam es dann zu einer rein norddeutschen Auslosung. Sabrina musste gegen ihre Vereinskameradin Angelina antreten.
Mit nur ein oder zwei Schussfehlern gelang Angelina ein glatter 5 : 0 Sieg über ihre Vereinskollegin Sabrina. Damit steht Angelina bei ihrer ersten DM Teilnahme im Viertelfinale. Für Sabrina war der Wettbewerb damit leider beendet.
Im Viertelfinale traf Angelina nun auf Pia Filler (1. PBC Sankt Augustin). So gut Angelina auch spielte, für den Matchgewinn gegen Pia reichte es leider nicht. Mit 4 : 7 verlor Angelina ihr Spiel und schied aus dem Wettbewerb aus.

Sandra Ortner (BC Sindelfingen) war Claudias nächste Gegnerin im Kampf um das Achtelfinale. Mit einem deutlichen 0 : 5 musste Claudia sich geschlagen geben und schied leider aus dem Wettbewerb aus.

Herren
Martin ging im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale gegen Dominik Lorch (SE Schwarze 8 Gevelsberg) an die Platte. Martin musste sich mit 3 : 6 geschlagen geben und schied damit aus dem Wettbewerb aus. „… Ich kann mir eigentlich nichts vorwerfen, habe gut gespielt, nur mein Break kam nicht… Dominik hat aber auch fehlerfrei gespielt…“, soweit Martins Einschätzung zu seinem Match.

Finn’s Gegner um den Einzug ins Achtelfinale war Andre Lackner (1. PBC Wedding). Mit 2 : 6 musste Finn sich leider geschlagen geben. Damit ist er leider auch aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Senioren
Mike setzte seinen Weg im Achtelfinale fort. Nächster Gegner war hier Dirk Stenten (Schwarz-Weiß Kohlscheid). In diesem Match unterlag Mike mit 3 : 5 und ist leider aus dem Wettbewerb ausgeschieden. „… war einfach zu nervös heute, …“, so das knappe Fazit von Mike nach dem Spiel.

Ladies
Monika’s nächste Gegnerin in der Gewinnerrunde war Sabine Kamplade (BSG Hannover). In dieser Runde musste Monika mit einer 2 : 4 Niederlage in die Verliererrunde wechseln.
In der Verliererrunde war dann Andrea Streitz (BC GB Bockum-Hövel) Monikas nächste Gegnerin. Monika verlor die Partie knapp mit 3 : 4 und schied damit leider aus dem Wettbewerb aus.

 

Karambolage
Im Halbfinale spielte Franzel gegen Johann Reiter (BSC Pfaffenhofen). Franzel brauchte bei seinem Spielgewinn drei Aufnahmen um mit 250 : 49 sicher ins Finale einzuziehen.
Franzels Finalgegner war Helmut Künstler. Mit 176 : 250 in 8 Aufnahmen schaffte es Franzel sich die Silbermedaille zu erkämpfen und Deutscher Vizemeister zu werden. Franzels lapidare Kommentar nach seinem zweiten Medaillengewinn; „ … hab zu viele Fehler gemacht …“. Fehler hin oder her, zu zwei Medaillen bei der DM 2018 einfach nur: Herzlichen Glückwunsch Franzel!!

Arnd spielte sein Halbfinale gegen Sven Daske (SCB Langendamm). Arnd musste sich mit 70 : 200 in 9 Aufnahmen geschlagen geben. Trotz der Niederlage hat Arnd mit der Bronzemedaille seinen Platz auf dem Podest gewonnen! Herzlichen Glückwunsch Arnd!

Damen Dreiband MB
Steffi spielte ihr Halbfinale gegen Jennifer Aßmann (BCC Witten). In einer richtig guten Partie gewann Steffi das Halbfinale mit 20 : 9 in 21 Aufnahmen und zog ins Finale ein. Steffi hatte die Partie von Anfang an gut im Griff und spielte sehr gute Bälle. Dabei verpasste sie nur um Haaresbreite den 1er Schnitt.
Im Finale traf Steffi auf Christine Schuh (Bergisch-Gladbacher BC). In einem absolut kampfbetonten Finale schaffte Steffi es, sich mit 17 : 10 gegen Christine durchzusetzen und Deutsche Meisterin zu werden. Herzlichen Glückwunsch Steffi!!

Cadre 71/2
Im Anschluss an die Siegerehrungen begann der Wettbewerb im Cadre 71/2. Arnd Riedel tritt in dieser Disziplin für den NBV an.
Carsten Lässig war Arnds erster Gruppengegner. Mit 101 : 150 unterlag Arnd sein erstes Spiel in der 10. Aufnahme.
Arnd’s nächster Gruppengegner war dann Horst Wiedemann (BC Frintrop). Auch dieses Match ging leider für Arnd mit 116 : 150 in 12 Aufnahmen verloren.
Dritter und letzter Gegner in der Gruppe war dann Marcus Melerski (BC Hilden).

 

Snooker
Heute begann die DM auch die Damen. Die Losfee hatte leider kein Einsehen mit dem NBV. Gleich im ersten Gruppenspiel mussten Michaela Ehemann (1. PSC Lüneburg) und Anita Seidel (1. BC Schwerin) gegeneinander antreten.
Das verbandsinterne Duell konnte Anita im 3. Frame mit 2 : 1 für sich entscheiden. Wir sahen ein ausgeglichenes Spiel, das Anita erst im Spiel auf die Schwarze für sich entscheiden konnte.

Nächste Gegnerin für Michaela war Andrea Kern (BC Wiesbaden 2000 e.V.). Michaela ging mit 2 : 1 als Siegerin vom Tisch. Nach Verlust des ersten Frame konnte Michaela zum 1 : 1 ausgleichen und der Decider musste entscheiden. Im dritten Frame dann lag Michaela schon gut 25 Punkte zurück, bevor sie sich ins Match zurück kämpfen konnte und den Decider zum Matchgewinn für sich entschied.

Anita musste als nächstes gegen Ramona Kirchner (1. SC Lechbruck) spielen. Anita fand nicht in ihr Spiel, war vielleicht doch beeindruckt, am TV Tisch zu spielen… Das Match auf jeden Fall ging 0 : 2 verloren. „… Ramona ist halt stärker als ich … noch … Sie hat wirklich gut gespielt…“, kommentierte Anita (leicht schmunzelnd) ihr Spiel.

Tag 5

Einen wunderschönen guten Morgen aus Bad Wildungen, zum 5. Tag der DM 2018

 

Pool-Billard – 9-Ball
Heute startete der 9-Ball Wettbewerb. Die Herren spielten gleich um 9:00 Uhr die erste Runde. Für den NBV gingen Finn Eschment und Alexander Siewert an den Start.

Finn spielte in der ersten Runde gegen Tim Goergen (BV Brotdorf). „.. war ein total geiles Match, … Tim hat aber ein paar Fehler weniger gemacht…“, so kommentierte Finn seine knappe 6 : 7 Niederlage.

Alexanders erster Gegner war Christoph Reintjes (1. PBC Sankt Augustin). Alex musste sich mit 2 : 7 geschlagen geben und seinen Weg in der Verliererrunde fortsetzen. Alex kam von Beginn an nicht in sein Spiel „… Typisches 9 Uhr Spiel“, kommentierte Alex sein Spiel dann auch kurz und knapp.

In der Verliererrunde hatte die Losfee abermals keinen guten Lauf für den NBV. Alexander und Finn mussten gegeneinander spielen. Finn war der glücklichere NBV’ler, er gewann mit 7 : 3 und geht weiter in der Verliererrunde. Für Alexander hingegen ist der Wettbewerb leider beendet.

Finn muss morgen wieder ran und sein Gegner ist dann Ralph Eckert.

Damen
Vivien, Claudia und Angelina sind unsere NBV Teinehmerinnen im 9-Ball.

Angelinas erste Gegnerin war Claudia Fuhrmann (PBC Red Lion). Bis zum 3 : 3 war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann gelang es Angelina sich auf 5 : 3 abzusetzen und auch das letzte Brett zum 6 : 3 „an – aus“ zu schießen.
Gegnerin in der Gewinnerrunde, der letzten Runde des Abends, war dann Claudia Köhler (DSC Arminia Bielefeld). Das muss jetzt mal gesagt werden, was Angelina bei ihrer ersten DM Teilnahme auspackt, das ist einfach spitze!
Mit 6 : 2 schickt Angelina ihre Gegnerin in die Verliererrunde und zieht selbst ins Achtelfinale ein.

Vivien spielte in der ersten Runde gegen Christina Schneider (BC Stuttgart 1891).Obwohl Vivien zu Beginn noch nicht richtig ins Spiel kam, besiegte sie ihre Gegnerin mit einem glatten 6 : 0 und zieht in die Gewinnerrunde ein.
Zum Abschluss des Abends bekam Vivien es in der Gewinnerrunde dann mit Melanie Süßenguth (TV Borghorst) zu tun. Das letzte Spiel des Tages musste Vivien mit 4 : 6 abgeben und nun den Weg durch die Verliererrunde fortsetzen.

Claudia musste gegen Denise Steinmetz (PBC Phoenix Büttelborn) an den Tisch. Das Erstrundenspiel verlor Claudia mit 4 : 6 und muss sich nun in der Verliererrunde behaupten.
Hier war Jana Peters (PSV Unna) Claudias nächste Gegnerin. „… habe einfach zu viele Schussfehler gemacht und so Jana das Spiel überlassen …“, in diesem Sinn kommentierte Claudia ihre 1 : 6 Niederlage. Damit ist der 9-Ball Wettbewerb für Claudia leider beendet.

Senioren
Die NBV Senioren Stephen Zachow (Kieler BU) und Thomas „das Äffchen“ Lindloff (1. PBV Pinneberg) sind unsere Starter im 9-Ball.

Stephen spielte in der ersten Runde gegen Robin Heber (BC Sindelfingen). „… nicht drüber reden, er hat mir Chancen gelassen, die ich nicht genutzt habe …“, so Stephens kurze Einschätzung nach dem Spiel. Nach der 3 : 6 Niederlage geht es für Stephen nun in der Verliererrunde weiter (… und er muss morgen nicht um 9:00 Uhr an der Platte stehen…).
Timo Sillner (BC Stuttgart 1891) war in der Verliererrunde Stephens nächster Gegner. Zum ersten Mal in seinem „Billardleben“ sah Stephen sich genötigt ein Time out zu nehmen. Beim Stand von 2 : 5 versuchte Stephen seine Ruhe wiederzufinden. Leider half es nichts mehr uns Stephen verlor mir 2 : 6. „… habe zu viele Fehler gemacht und so richtig ist 9-Ball auch nicht meine Disziplin …“, zog Stephen ein kurzes Fazit des Spiels. Der Wettbewerb ist nun vorbei und jetzt wartet 10-Ball.

Thommy musste sich in der ersten Runde mit Christoph Köstner (BC Dissen) auseinandersetzen. Nachdem beim Stand von 5 : 1 und einer Spieldauer von etwas über 30 Minuten der Schiedsrichter mit der „Shotclock“ kam, dauerte das auf 90 Minuten angesetzte Match noch knappe 20 Minuten und Thommy gewann deutlich mit 6 : 2. Die Shotclock-Time wurde zum Glück knapp (nur etwa 30 Minuten) verfehlt.

Ladies
Die NBV Ladies werden von Monika Jarecki vertreten.
Moni hatte in der ersten Runde ein Freilos und spielte in der ersten Gewinnerrunde.

 

Snooker
Bei den Damen ging der Wettbewerb weiter.

Nächste Gegnerin für Michaela war Andrea Kern (BC Wiesbaden 2000 e.V.). Gegen Andrea konnte sich Michaela nicht zur Wehr setzen. „… sie war einfach besser …“ so Michaelas Worte nach ihrer 0 : 2 Niederlage.

Anita musste als nächstes gegen Ramona Kirchner (1. SC Lechbruck) spielen. Den ersten Frame hat Anita trotz regelmäßigem Rückstand am Schluss für sich entschieden. Das Endspiel (blau, pink, schwarz) hätte spannender nicht sein können. Anita schießt blau und pink, liegt jetzt 7 Punkte vorn. Dann verschießt sie schwarz. Ihre Gegnerin trifft aber auch nicht und Anita macht den Frame im zweiten Versuch sicher und umgeht die respottet Black.
Damit hatte Anita es geschafft, sie spielte im Viertelfinale weiter.
Auch den zweiten Frame und damit auch Match konnte Anita zum Endstand von 2 : 0 für sich entscheiden und hat damit das Viertelfinale erreicht.
Im Viertelfinale traf Anita dann auf Jennifer Zehentner (BV Pforzheim). Gegen Jennifer konnte Anita nicht viel ausrichten und unterlag mit 0 : 2.

Auch für die Herren begann heute der Wettbewerb.
Mit Loris Lehmann (BC Break Lübeck), Robin Otto, Tobias Friedrichs und Florian Stiefenhofer (alle SC Hamburg) hat der NBV vier Eisen im Feuer.

Außer Tobias hatten unsere Herren heute noch Spielfrei; sie steigen erst morgen in den Wettbewerb ein.

Tobi musste sein erstes Gruppenspiel gegen Sven-Goran Maier (1.SC Breakers Rüsselsheim) bestreiten. Mit 3 : 2 konnte Tobi das Spiel nach Hause bringen. „… Hauptsache gewonnen …“, waren Tobis einzigen Worte nach dem Match.

 

Karambolage
Für Arnd Riedel begann heute mit dem Einband die dritte Disziplin der DM auf dem Matchbillard. Sein erster Gruppengegner war Markus Melerski (BC Hilden). Heute nahm Arnd für das gestrige Spiel Revanche und gewann sein erstes Gruppenspiel nach 20 Aufnamen mit 90 : 70.
Nächster Gruppengegner war dann Sven Daske. In seinem zweiten, von Taktik geprägtem Gruppenspiel unterlag Arnd mit 34 : 65 in 20 Aufnahmen.
Als letzter Gruppengegner wartete dann Johann Reiter auf Arnd. Mit 90 : 45 besiegte Arnd seinen Gegner und sichert sich den Platz im Halbfinale. Morgen geht’s dann für Arnd im Kampf um die Farbe der Medaille weiter.

Tag 6

9-Ball und Snooker Herren dominieren den heutigen Tag.

 

Pool-Billard – 9-Ball
Finn Kämpfte heute auf der Verliererseite um den Einzug ins Achtelfinale. Diese Partie musste Finn gegen Ralph Eckert spielen.
Was für ein Tag, was für ein Ergebnis! Mit 7 : 4 zeigte Finn, wie gut der Norden Billard spielen kann. Finn schoss sich damit ins Achtelfinale.
Hier traf er dann auf Dominik Lorch (SE Schwarze 8 Gevelsberg). Finn hatte es etwas eilig. Mit 7 : 3 ebnete Finn seinen Weg ins Viertelfinale.
Hier traf Finn auf Leon Kohl (PBC Joker Altstadt). Es war ein spannendes Spiel. Finn lag immer 1 bis 2 Sätze hinten und mühte sich am Gegner dran zu bleiben. Bis zum 6 : 8 hielt er das auch durch. Bei diesem Spielstand wendete Finn das Blatt und nahm seine Gegner Spiel um Spiel ab. 7 : 8, dann 8 : 8 und schließlich 9 : 8! Das Halbfinale ist erreicht, wie geil ist das denn!!
Morgen geht’s im Halbfinale gegen Andre Lackner (1. PBC Wedding).

Damen
Bei den Damen musste Vivien auf der Verliererseite um den Einzug ins Achtelfinale spielen. Gegnerin war hier Jana Peters.
Vivien, nach zwei langen und anstrengenden Tagen, top ausgeschlafen und konzentriert, machte in eben mal 20 Minuten und einem deutlichen 6 : 0 klar, wer die Chefin am Tisch war und zog mit diesem Traumergebnis ins Achtelfinale ein.
Kristina Jäger (BC Oberhausen) war Viviens Gegnerin im Achtelfinale. Mit 6 : 3 zieht Vivien ins Viertelfinale ein.
Viviens Viertelfinalgegnerin war nun Theresa Roidl. Das Halbfinale im 9-Ball ist erreicht. Wieder mal im Eiltempo setzte Vivien sich mit 8 : 1 kurz und bündig durch. Freie Bahn ins Halbfinale.
Da wartet dann morgen Veronika Ivanovskaia.

Im Achtelfinale stand bereits Angelina und wartete auf Theresa Roidl (AS Städtedreieck). Dieses Spiel war nicht Angelinas Spiel. Sie kam einfach ins Spiel, machte zu viele Stoßfehler uns erreicht nicht den Konzentrationslevel der vergangenen Tage. So schied Angelina leider mit 1 : 6 aus dem Wettbewerb aus. „… hab einfach Sch… gespielt und Theresa war einfach gut …“, war dann Angelinas Kurzstatement nach dem Spiel.

Senioren
Thommy spielte in der Gewinnerrunde gegen Ralf Fontagnier (PBC Red Lion). So früh am Morgen ist das aber auch nicht einfach… Thommy lag 0 :2 hinten, bevor er richtig wach und munter wurde. Die nächsten 6 Spiele zum 6 : 2 Gewinn holte sich Thommy in gewohnt überlegener Manier. Damit war das Achtelfinale erreicht.
Im Achtelfinale spielte Thommy gegen Dean Risinger (PBSG Wolfsburg). Mit einem sauberen 6 : 1 gewann Thommy das Spiel und zog ins Viertelfinale ein.
Das Viertelfinale spielte Thommy gegen Peter Ernst (BC Remscheider Löwen). Was für ein Match, was für ein Kampf. Das Match war derart ausgeglichen, jeder gab sein Bestes. Aber am Ende behielt Thommy nach dem Hill – Hill mit 8 : 7 die Oberhand und zieht ins Halbfinale ein.

Ladies
Die NBV Ladies werden von Monika Jarecki vertreten.
Moni hatte in der ersten Runde ein Freilos und spielte in der ersten Gewinnerrunde gegen Birgit Heidorn (BSG Hannover). Mit 3 : 4 verlor Monika dieses Spiel denkbar knapp und musste ihren Weg in der Verliererrunde fortsetzen.
In der Verliererrunde wartete Alexandra Lambauer (PSC Rhein Nahe Bingen) auf Monika. In dieser Runde musste sich Monika mit einer 0 : 4 Niederlage leider aus dem Wettbewerb verabschieden.

 

Snooker
Nachdem Tobi gestern ein Einstiegsmatch gewonnen hat, waren heute die anderen NBV Starter in ihren Gruppen am Start.
Den Beginn machte Loris. Er spielte das erste Gruppenspiel gegen Umut Dikme (BC Stuttgart 1891). Loris wartete erstmal auf seinen Gegner… Erster Aufruf, … kein Gegner in Sicht, zweiter Aufruf, … immer noch kein Gegner in Sicht, dann Sekunden vor dem dritten Aufruf sprinted Loris Gegner durch die Halle an den Tisch. Die ca. 20 Minuten Wartezeit taten Loris und seiner Konzentration sicher nicht wirklich gut. Das Spiel selbst ging dann über die volle Distanz von 5 Frames. Loris unterlag letztlich mit 2 : 3.

Zweiter Gruppengegner war für Loris dann Roman Dietzel (SC 147 Essen). In diesem Spiel musste Loris ein glatte 0 : 3 Niederlage einstecken.

Robin spielte sein erstes Gruppespiel gegen Daniel Dück (1. SC Mayen-Koblenz). Die Präsentation am TV Tisch konnte sich Robin nicht nehmen lassen. Mit 3 : 1 Frames holte Robin sich das Spiel und den ersten Gruppensieg. In einem kurzen Statement meinte Robin: „… Im ersten Frame wusste ich nicht mehr wie man Snooker Spielt. Lag dann 0 : 1 hinten. Im zweiten Frame, etwa bei der Hälfte viel mir dann wieder ein, wie Snooker gespielt wird. Auf Pink lag ich noch einen Snooker zurück, konnte den Frame aber noch holen. Danach habe ich mein Spiel gefunden und durchgezogen …“

Florians Gegner in der ersten Runde war Suphi Yalman (TSG Heilbronn). Florian musste sich in diesem Spiel mit glatt mit 0 : 3 geschlagen geben.

 

Karambolage
Für Arnd ging es im Einband mit dem Halbfinale weiter, wo er auf Markus Dömer (ABC Merklinde) traf. Arnd gewinnt seine zweite Bronzemedaille bei dieser DM. Im Halbfinale musste Arnd sich mit seinem Gegner in 12 Aufnahmen mit 44 : 100 geschlagen geben. Der Platz auf dem Podest war aber mit der Bronzemedaille sicher. Herzlichen Glückwunsch Arnd!!

Tag 7

Was für ein Tag, Vivien, Finn und Thommy stehen im Halbfinale 9-Ball, wir sind sooo stolz auf unsere Nordlichter!!

 

Pool-Billard – 9-Ball
Finn spielte sein Halbfinale gegen Andre Lackner (1. PBC Wedding). Mit 5 : 9 unterlag Finn in seinem Halbfinale. Aber trotzdem darf er sich über die Bronzemedaille freuen. Herzlichen Glückwunsch!!

Damen
Viviens Gegnerin war heute morgen Veronika Ivanovskaia. „… lief, … insgesamt nur drei Bälle verschossen …“, kürzer, knapper und treffender kann ein Kommentar nicht sein. Mit 8 : 3 gewann Vivien das Halbfinale.
I m Finale traf Vivien auf Ina Kaplan. Es entwickelte sich ein spannendes Match. Vivien lag schon 0 : 3 hinten. Dann gab sie Gas und lag dann 4 : 3 vorne. Dann lag Ina wieder 5 : 6 in Front. Vivien glich aus, 6 : 6. Es folgte das 7 : 6 und schließlich fiel die „goldene“ 9 zum 8 : 6 Matchgewinn!
Herzlichen Glückwunsch!!

Senioren
Thommy spielte sein Halbfinale gegen Ralf Wack (PBC Joker Altstadt). „… bin nicht richtig reingekommen, mein Break kam überhaupt nicht und hab dann auch ein paar „Thommy’s zu viel gemacht …“. So schätzte Thommy seine 4 : 8 Niederlage selbst ein. Aber trotzdem kann er sich über die Bronzemedaille freuen . Herzlichen Glückwunsch!!

Nach dem 9-Ball Wettbewerb begann die letzte Disziplin der DM 2018 – 10-Ball

Damen
Bei den Damen gehen Vivien und Sabrina für den NBV an den Start.
Direkt nach der Siegerehrung im 9-Ball ging für Vivien ohne Pause wieder an die Platte. In der 1. Runde 10-Ball musste Vivien gegen Pia Filler (1. PBC Sankt Augustin) antreten. Auch ohne Konzentrationsphase und bestechender Weise schaukelte Vivien das Match mit 5 : 2.
In der Gewinnerrunde spielte Vivien dann gegen Paula Bachmaier spielen. 5 : 3 war das Ergebnis dieses Spiels, mit dem Vivien ihren Weg in der Gewinnerrunde fortsetzt.

Sabrina musste sich in der ersten Runde mit Melanie Süßenguth auseinandersetzen. „… Melanie hat wirklich gut gespielt und ich meine Chancen nicht wirklich nutzen können…“, so schilderte Sabrina ihr Spiel und 1 : 5 Niederlage.
Sabrina Gegnerin in der Verliererrunde war dann Michelle Wilbertz (BSC Joker Neuk.-Vluyn). Diesem Spiel setzte Sabrina mit einem glatten 5 : 0 ein schnelles Ende. Damit führt Sabrinas Weg weiter in der Verliererrunde.

Herren
Finn Eschment, Martin Poguntke und Alexander Siewert vertreten den Norden bei den Herren
Leider nicht zum ersten Mal bei dieser DM mussten zwei NBV’ler gegeneinander spielen. Diesmal traf es Finn und Alexander. Nach Alexanders 4 : 1 Führung gelang es Finn sich Spiel für Spiel heranzuarbeiten. Beim Hill – Hill musste das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Mit der letzten Kugel gelang es Finn, das Spiel zu drehen und mit 6 : 5 zu gewinnen.
Für Finn geht es nach dem Sieg morgen in der Gewinnerrunde gegen Patrick Ruhnow (BC Siegtal 89) weiter.

Alexander muss seinen Weg morgen in der Verliererrunde fortsetzen, wo er auf Matthias Metz (PBC Phoenix Büttelborn) treffen wird.

Martin bekam Johannes Halbinger (BSV Dachau) als Erstrundengegner zugelost. Martin schaffte nach anfänglichem Rückstand einen 6 : 4 Spielgewinn und zog in die Gewinnerrunde ein, wo er morgen auf Christoph Reintjes (1. PBC Sankt Augustin) treffen wird.

Ladies
Unsere Ladies werden von Monika Jarecki und Andrea Jonasson (BC Break Lübeck) repäsentiert.
Alle Ladies greien erst morgen in den Wettbewerb ein.

Senioren
Stephen Zachow, Andreas Rogowski (beide Kieler BU) und Thommy sind in Bad Wildungen die alten Herren des NBV.
Stephen musste in der ersten Runde gegen Dean Risinger (PBSG Wolfsburg) spielen. Stephen konnte das enge Match mit 5 : 4 gewinnen und seinen Weg in der Gewinnerrunde fortsetzen.

Thommy hatte Peter Bardek (BC Herne-Stamm) als Gegner in der ersten Runde. Nach dem 0 : 1 hat Thommy realisiert, dass er es mit einem richtig guten Schießer und Landesmeister zu tun hat, packte er seinen Breaker wieder in die Tasche und stellte sein Spiel auf Softbreak um. Dieser Schachzug war der Schlüssel zum Erfolg und Thommy gewann sein Spiel 5 : 3 und geht seinen in der Gewinnerrunde weiter.

Andreas spielte sein Erstrundenmatch gegen Rene Lucia (1. KSV Fürstenwalde). Mit 5 : 3 gewinnt Andreas das Spiel und zieht in die Gewinnerrunde ein.

 

Snooker
Unsere Snooker Herren waren heute, am zweiten Wettbewerbstag auch im Einsatz.
Tobias spielte sein zweites Gruppenspiel gegen Richard Wienold (TSG Heilbronn). Wie das Gefühl doch täuschen kann. „… hatte eigentlich ein ganz gutes Gefühl am Tisch, irgendwie fehlten immer ein, zwei Zentimeter zum Erfolg …“, so kommentierte Tobis sein Spiel und die 0 : 3 Nierderlage.
Morgen, im dritten Gruppenspiel geht’s dann darum, die Frage zu klären – weiter oder in der Gruppe ausgeschieden. Letzter Gruppengegner wird morgen Nicolas Georgopoulos (1. SC Mayen-Koblenz) sein.

Loris hatte heute spielfrei und muss morgen sein drittes Gruppenspiel gegen Philipp Rietze (SV Motor Babelsberg) bestreiten.

Robin spielte sein erstes Gruppespiel gegen Luca Kaufmann (Pool Factory). In seinem zweiten Gruppenspiel musste Robin sich mit 1 : 3 geschlagen geben.
Im dritten Gruppenspiel ging es dann für Robin gegen Jean-Luca Nüßgen (BC SB Horst-Emscher). Mit einem glatten und überzeugendem 3 : 0 gewann Robin das Match.

Florians Gegner in der zweiten Runde war Sebastian Veit (Triangel Soltau). Mit einem sauberen 3 : 0 setzte sich Florian durch
Das nächste Gruppenspiel musste Florian gegen Daniel Sciborski (BC SB Horst-Emscher) bestreiten. In diesem Match konnte sich Florian leider nicht durchsetzen und verlor mit 0 : 3. Damit hat Florian die Gruppenphase auch nicht überstanden und ist aus dem Wettbewerb usgeschieden.

 

Karambolage
Im Karambol war Steffi wieder für den NBV am Start. Sie trat im Dreiband am Turnierbillard (TB), dem kleinen Tisch an.
Das erste Gruppenspiel für Steffi ging gegen Helga Probst (BC Kempten). Steffi erreicht nach 16 Aufnahmen die notwendigen 20 Punkte um das Spiel mit 20 : 1 zu gewinnen. „… hab gar nicht sooo gut gespielt, aber die Punkte kamen …“, O-Ton Steffi nach dem Match.

Nächste Gruppengegnerin für Steffi war dann Jennifer Aßmann (BCC Witten). In einer schweren Partie, die bis zum 15 : 15 ausgeglichen war, schaffte Steffi mit der 29. Aufnahme eine 5er Serie, mit der sie das Match mit 20 : 15 für sich entscheiden konnte.
Letzte Gegnerin in der Gruppe ist morgen Angelika Becker (BC Oberursel).

Tag 8

Die DM 2018 biegt langsam in die Zielkurve ein und die letzten Entscheidungen sind auf dem Weg.

 

Im Pool-Billard ist heute Tag des 10-Ball, der letzten Disziplin der DM 2018.

Damen
Sabrina spielte in der Verliererrunde weiter und traf auf Valentina Solovjev (PSC Rhein Nahe Bingen). Das Spiel gewann Sabrina 5 : 3 und zog eine Runde weiter ins Achtelfinale. „… Hab ganz gut gespielt, kam aber nicht so ganz in meinen Rhythmus. Aber es reichte, um zu gewinnen …“, meinte eine erfreute Sabrina nach dem Spiel.
Achtelfinalgegnerin für Sabrina war Sandra Ortner (BC Sindelfingen). Mit 4 : 5 musste Sabrina sich in diesem Spiel geschlagen geben. Beim Stand von 4 : 3 konnte Sabrina die 10 nicht lochen. Hill – Hill war die Folge. Im letzten Spiel war Sandra die glücklichere und Sabrina unterlag und schied aus dem Wettbewerb aus.

Für Vivien ging es im Achtelfinale weiter. Yvonne Ullmann-Hybler (PBC Bad Saulgau) war Viviens Gegnerin in diesem Spiel. „… war nicht gut, hab nicht gut gespielt, ... mehr schlecht als recht …“ so das Fazit von Vivien nach ihrem 5 : 3 Spielgewinn und dem Einzug ins Viertelfinale.
Viviens Gegnerin im Viertelfinale war dann Sandra Ortner. „… Mit einem „Männerbreak“ eröffnete ich das letzte Spiel und schoss es dann aus, so gewann ich mit 7 : 3 …“, Viviens Kurzkommentar nach dem Spiel. Mit dem Sieg zog Vivien ins Halbfinale ein, das morgen ausgetragen wird.

Herren
Alexander muss seinen Weg morgen in der Verliererrunde fortsetzen, wo er auf Matthias Metz (PBC Phoenix Büttelborn) treffen wird. „… war irgendwie nicht meine Woche… Mein Gegner war schlagbar, aber ich hab‘s nicht auf die Reihe gebracht …“, so kommentierte Alexander seine 3 : 6 Niederlage und schied damit aus dem Wettbewerb aus.

Für Finn geht es nach dem gestrigen Sieg in der Gewinnerrunde nun gegen Patrick Ruhnow (BC Siegtal 89) weiter. Dieses wirklich enge Match musste Finn mit 5 : 6 abgeben und seinen Weg in der Verliererrunde fortsetzen.
In dieser Runde traf Finn dann auf Valery Kuloyants (BSV Playhouse FFB). Finn gewinnt das Spiel mit 6 : 3 und zieht ins Achtelfinale ein.
Die Zusammenfassung des Achtelfinals findet ihr weiter unten, weil wir wieder einmal das Glück hatten zwei NBV’ler gegeneinander spielen zu sehen. Ja, Finn und Martin trafen im Achtelfinale aufeinander…
Martin spielte in der Gewinnerrunde gegen Christoph Reintjes (1. PBC Sankt Augustin). Martin entschied das Spiel gegen einen TOP-Favoriten mit 6 : 4 für sich und stand damit im Achtelfinale. „… Das war ein richtig spannendes und enges Spiel, mit dem ich sehr zufrieden war. Wir haben viele gute Safes gelegt, aber auch mindestens genau so gute Resafes gespielt. Für die Zuschauer muss das ein super Match gewesen sein …“, so Martins persönliche Einschätzung zu dem Spiel.

Die Norddeutsche Achtelfinalbegegnung zwischen Finn und Martin sah dann einen souveränen 6 : 1 Erfolg für Martin. Finn hatte nicht den Hauch einer Chance. „… Martin hat einfach alles ausgeschossen, hat einfach keine Schussfehler gemacht …“ resümierte Finn das Match. Damit ist Finn aus dem Wettbewerb ausgeschieden

Ladies
Unsere Ladies werden von Monika Jarecki und Andrea Jonasson (BC Break Lübeck) repäsentiert.

Andrea musste ihre Erstrundenbegegnung gegen Karin Michl (Fortuna Straubing) spielen. Karin erwies sich als (zu) gute Gegnerin, schoss die Partien aus und ließ unserer Andrea bei der 0 : 4 Niederlage keine Chance. Jetzt ging es in der Verliererrunde weiter.
Andrea spielte ihre nächste Begegnung gegen Sabine Kircheisen (BV Strausberg). Dieses Spiel verlor Andrea trotz heftiger Gegenwehr mit 2 : 4 und schied damit aus dem Wettbewerb aus.

Monika hatte eine schwere erste Runde zu überstehen. Gegen Frau Freilos (BC Poolhausen) gewann Monika zu 4 : 0 und zog in die Gewinnerrunde ein.
Gegnerin war hier Karin Michl. Monika unterlag diese Spiel mit 2 : 4 und musste in die Verliererrunde wechseln.
Monika traf in dieser Begegnung auf Monika Preuß (AS Städtedreieck). In bestechender Manier schoss unsere Monika ihre Gegnerin mit 4 : 0 von der Platte und zog ins Achtelfinale ein.
In ihrem Achtelfinale traf Monika dann auf Manuela Barke (BC Schalke Gelsenkirchen). Mit 1 : 4 unterlag Monika in diesem Spiel und schied leider aus dem Wettbewerb aus.

Senioren
Alle drei „alten Herren“ des NBV stehen in der Gewinnerrunde.
Stephen spielte gegen Andreas Weber (Bf Duisburg 02 e. V.) Nach einer 4 : 2 Führung gewann Stephens Gegner an Präsenz, holte Spiel um Spiel, glich zum 4 : 4 aus und gewann letztlich mit 4 : 5. Damit führte Stephens Weg in die Verliererrunde. „… Mein Gegner war nicht schlecht, aber ich habe auch zu viele Bälle liegen lassen …“, meinte Stephen nach der Partie.
Mario Schäfer (VfB Neuwied) war in der Verliererrunde Stephens nächster Gegner im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale. „… ich war ein sehr sozialer Gegner heute, habe die schweren Bälle reingemacht, aber dann … Donk … Davon abgesehen hat mein Gegner auch gut gespielt …“. So kommentierte Stephen sein Match nach der 1 : 5 Niederlage, mit der Stephen leider aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

Thommy bekam es als nächstem Gegner mit Peter Hesche (1. PBC Neuwerk) zu tun. Nach 1 : 3 Rückstand nahm Thommy ein Timeout und versuchte zurück ins Spiel zu finden. Geholfen hat das allerdings nicht wirklich. Sein gut spielender Gegner und ein paar eingebaute Thommie’s führten zur 2 : 5 Niederlage und damit auch zum Wechsel in die Verliererrunde.
In dieser Runde musste Thommy gegen Thomas Doussos (PBC Bad Saulgau) um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen. 5 : 2
Ohne Softbreak gelang Thommy ein 5 : 2 Spielgewinn gegen seinen Gegner aus der 2. Bundesliga. Damit ist Thommy im Achtelfinale und hat sein selbstgestecktes Ziel – 2 x einen einstelligen Tabellenplatz – erreicht, lieber Thommy, Du vielleicht, aber ich … .
Bemerkenswert an diesem Match war Thommys verwirrende Taktik. „… nach der Pleite von heute morgen stellte ich mein Softbreak ein und ging zurück zum normalen Break. Das war der Schlüssel zum Matchgewinn …“, sagte Thommy nach dem Sieg.
Achtelfinalgegner für Thommy war dann Wolfgang Birner (PBC Jägersburg e. V.). Thommy machte kurzen Prozess, griff wieder zurück auf sein Softbreak und gewann mit 5 : 1 sicher und souverän. Weiter ging‘s dann im Viertelfinale.

Andreas musste gegen Wolf Barke (BC Schalke Gelsenkirchen) an den Tisch. Andreas war mit seinem Spiel zufrieden, fühlte sich gut am Tisch und gewann das Match dann auch mit 5 : 3. Damit hat Andreas das Achtelfinale erreicht.
In seinem Achtelfinale spielte Andreas gegen Timo Sillner (BC Stuttgart 1891) „… er hat sehr gut gespielt, kaum Fehler gemacht… Ich kam nicht in die Partie … Mein Break kam nicht… Niederlage mit 0 : 5 geht auch so in Ordnung …“. Das war Andreas kurzes Fazit nach der Niederlage.

 

Snooker
Loris bestritt sein drittes Gruppenspiel gegen Philipp Rietze (SV Motor Babelsberg). Den Respekt vor der DM schien Loris heute abgelegt zu haben. In einem guten Match gewann er mit 3 : 1. Bemerkenswert war neben dem ohnehin guten Spiel der zweite Frame. Loris schoss eine 54, verstellte sich dann leicht und ließ seinen Gegner an den Tisch. Der nutzte das aber nicht und Loris kam wieder an den Tisch, machte eine 52 und holte den Frame. Mit nur einem Sieg überstand Loris die Gruppenphase leider nicht und schied aus dem Wettbewerb aus.

In Tobias‘ dritten Gruppenspiel ging darum, die Frage zu klären – weiter oder in der Gruppe ausgeschieden. Letzter Gruppengegner wird morgen Nicolas Georgopoulos (1. SC Mayen-Koblenz) sein. Tobias lag schon 0 : 2 zurück, bevor er wieder entdeckte, wie Snooker funktioniert. Mit dem Wissen und einem ruhigen Kopf gelang Tobias der Frameausgleich. Damit nicht genug, Tobias wollte mehr und holte mehr. Mit 3 : 2 gewann er das Match und zog als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein.
Jörn Hannes-Hühn (1.SC Breakers Rüsselsheim) war Tobias‘ Gegner im Achtelfinale. Tobias führte bereits mit 2 : 0, musste dann aber den Frameausgleich hinnehmen. Im Shoot out unterlag Tobias und verlor das Match 2 : 3. „ … Mental war ich gut bei der Sache, hab wirklich gut gespielt… Ich kann es mir auch nicht erklären, aber nach dem 2 : 0 hab ich mir einfach den Schneid abkaufen lassen und zum Schluss auch keine Eier mehr gehabt, sonst wäre so ein Fehler wie auf grün nie passiert …“, soweit Tobias‘ knappe Einschätzung nach dem Match.

Robin stand im Achtelfinale und Roman Dietzel (SC 147 Essen) Robins Gegner. In einem konzentrierten Spiel und mit der „Höchststrafe“ vom 3 : 0 fegte Robin seinen Gegner von der Platte und zog ins Viertelfinale ein.

Robins Gegner im Viertelfinale war dann Jörn Hannes-Hühn. Es entwickelte ein spannendes Match, das erst im Shoot out entschieden wurde. Und was für ein Shoot out… Beim Stand von 21 : 21 war noch die Schwarze auf dem Tisch. Nach einigem Hin und Her pottet Robins Gegner die Schwarze. Der Norden bricht zusammen. Dann läuft die Weiße in die Mitteltasche. Foul – Robin ist im Halbfinale – was für ein Shoot out!

 

Karambolage
Steffis letzte Gegnerin in der Gruppe war Angelika Becker (BC Oberursel). In 16 Aufnahmen gewann Steffi mit 20 : 11 auch ihr drittes Gruppenspiel. Damit hat Steffi als Gruppensiegerin das Halbfinale erreicht.
Im Halbfinale spielte Steffi gegen Christine Schuh (Bergisch-Gladbacher BC). Steffi zog mit 20 : 5 in 14 Aufnahmen sicher ins Finale ein.
Steffis Finalgegnerin war dann Katja Titze (BSC Merzenich 1970). Steffi wird mit einer überzeugenden Leistung Deutsche Meisterin! Im Finale schlug sie ihre Gegnerin in 31 Aufnahmen mit 20 : 8. Herzlichen Glückwunsch Steffi!!

Tag 9

Letzter Tag der DM 2018. Die letzten Entscheidungen stehen an und der NBV ist noch gut im Rennen.

... und nach der Bearbeitung auch mit Bildern ...

 

Poolbillard

10-Ball
Damen
Vivien stand im Halbfinale und traf erneut auf Ina Kaplan. Yeesssss, Vivien hat’s geschafft, das dritte Finale dieser DM! In einem verdammt engen Match bezwang Vivien Ihre Gegnerin mit 7 : 6 und zog ins Finale ein.
Im Finale traf Vivien im letzten Spiel der diesjährigen DM auf Melanie Süßenguth. Mit einem grandiosen 7 : 3 holt Vivien sich den Titel Deutsche Meisterin 10-Ball 2018!
Letztes Jahr war schon verdammt geil, aber dieses Jahr toppt Vivien sich selbst. Vivien startete bei 4 Wettbewerben, erspielte sich dabei DREI Goldmedaillen und EINE Bronzemedaille. Nach den Drei Titeln aus dem letzten Jahr ist der dritte Platz im 8-Ball nochmal eine Steigerung. Wir sind stolz auf Dich und Deine Leistung!!

Herren
Martin spielte im Viertelfinale gegen Patrick Ruhnow (BC Siegtal 89). „… man hab ich schlecht gespielt, … das hätte ich gewinnen MÜSSEN, … darf ich mich nicht beschweren“, so kommentierte der sichtlich enttäuschte Martin seine 6 : 8 Niederlage. Damit endet der Wettbewerb für Martin auf Platz 5. Vielleicht lockert es Martin ein wenig auf, weil er dem NBV auf jeden Fall einen Quotenplatz für die DM 2019 geholt hat.

Senioren
Weiter ging‘s dann im Viertelfinale gegen Dirk Stenten (Schwarz-Weiß Kohlscheid). Thommy lag schon mit 3 : 0 in Front. Dann unterliefen ihm gleich 2 Schussfehler auf die 10. Durch das 3 : 2 und die unsäglichen Fehler war Thommy derart verunsichert, dass ihm nicht mehr gelingen wollte. Am Ende unterlag Thommy mit 3 : 7 und beendet den Wettbewerb als 5. „… hat nicht sein sollen, …eigentlich wollte ich doch noch eine Medaille für den Norden holen, … ist aber dennoch kein Grund traurig zu sein …“, mit diesen Worten kommentierte Thommy sein Ausscheiden.
Trotzdem, Thommy kann mit seinem Abschneiden bei dieser DM zufrieden sein. Ein 3. und ein 5. Platz, verbunden mit einem Quotenplatz für die DM 2019, sind ein sehr gutes Ergebnis.

 

Snooker
Robins Gegner im Halbfinale war Daniel Sciborski. Das spannende Halbfinale ging über die volle Distanz von 5 Frames. Robin musste sich erst im Decider geschlagen geben, verlor sein Halbfinale und gewinnt mit dem dritten Platz die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch Robin!

So langsam geht’s dem Ende entgegen …


Bei der DM 2018 waren nicht nur unsere Sportlerinnen und Sportler die Aktivposten, die Medaillengewinner, Ideengeber und gute Laune Verbreiter.

Das Schiedsrichterteam vom Snooker wurde durch vier Schiedsrichtern aus dem NBV tatkräftig und kompetent unterstützt. Mit verantwortlich dafür ist unser LSO Snooker, Christoph Levin, der einen echt tollen LSO Job im Norden macht. Danke Christoph!


Zusammen mit ihrem LSO waren da noch Jan Sturm, Hanno Tuchtenhagen und Paul Dieter-Joachim, die im feinen Zwirn viele Stunden an den Tischen verbrachten und die Spiele der Sportlerinnen und Sportlern in den richtigen Bahnen hielten. Danke auch Euch!


Nicht vergessen wollen wir Peter Steiner. Peter verlegt im Dezember seinen Wohnsitz in den NBV und bleibt dem Schiedsrichterteam dann als NBV Schiri erhalten. Peter, herzlich willkommen im Norden!

 

Die DM 2018 ist jetzt Geschichte, eine sehr erfolgreiche Geschichte zwar, aber eben schon Vergangenheit. Es hat Spaß gemacht mit Euch hier vor Ort bei Euren sportlichen Leistungen zu unterstützen, uns mit Euch über die Erfolge zu freuen, mit Euch zu lachen und uns mit Euch zu „ärgern“, wenn es mal nicht so lief, wie geplant. Natürlich, so ehrlich müssen wir sein, war es am schönsten, wenn wir bei den Siegerehrungen unsere Medaillengewinner bejubeln konnten!
Apropos Siegerehrungen, da fällt uns der Medaillenspiegel ins Auge, was heißt fällt, er springt uns regelrecht an! Mit insgesamt 6 x Gold, 1 x Silber und 6 x Bronze belegt der kleine NBV den 3. Platz. Platz im Ranking der Landesverbände. Das macht uns verdammt stolz auf die Sportlerinnen und Sportler, die für diesen tollen Erfolg verantwortlich sind. Euch zollen wir den größten Respekt!!
Es hat auch Spaß gemacht, die Fotos von Hajo, unserem rasenden Reporter und DM Teilnehmer zu sichten und in den täglichen Berichten für Euch alle im Norden, Süden, Osten oder Westen ins Internet zu stellen.
Stefan hat auch seinen nicht unbeachtlichen Teil dazu beigetragen, dass wir diese Woche in Bad Wildungen so gut hinter uns bringen konnten. Er hat als Kommunikator viele Gespräche mit den Sportlern aller Sparten geführt, hat ein offenes Ohr für Fragen oder Anregungen gehabt und war so für ein unersetzlicher Bestandteil des gesamten Team Norddeutschland.

 

Bis zum nächsten Mal

Eure Delegationsleitung
Hajo, Stefan und Frido

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft 2018

Hier findet Ihr die Links zur allen Spielkategorien, an denen unsere NBV-Sportler/innen teilnehmen:

Die Deutsche Meisterschaft 2018 findet in der Wandelhalle statt.

(Adresse: An der Georg-Viktor-Quelle 3, 34537 Bad Wildungen)