Deutsche Meisterschaft 2019

02.11.2019 bis 10.11.2019

Hier findet Ihr alle Infos rund um die DM 2019 in Bad Wildungen (Hessen).

DM_2019-Plakat (gratis download)
DM-Plakat 2019.pdf
PDF-Dokument [4.9 MB]

NBV-Medaillenübersicht der DM 2019

(Stand: 11.11.2019)

Gesamtübersicht
Gold 5
Silber 3
Bronze 1

Medaillenträger*innen 2019 aus dem NBV

Spielart Kategorie Name Vorname Medaille Titel
Karambolage Dreiband TB Damen Daske Steffi Gold Deutsche Meisterin
Karambolage Dreiband MB Damen Daske Steffi Gold Deutsche Meisterin
Karambolage Freie Partie MB Herren Riedel Arnd Bronze  
Poolbillard 14.1e Damen Schade Vivien Gold Deutsche Meisterin
Poolbillard 9-Ball Damen Schade Vivien Silber Deutsche Vizemeisterin
Poolbillard 10-Ball Damen Schade Vivien Gold Deutsche Meisterin
Poolbillard 8-Ball Damen Lubinaz Angelina Silber Deutsche Vizemeisterin
Poolbillard 10-Ball Senioren Bonke Torsten Gold Deutscher Meister
Snooker Herren Otto Robin Silber Deutscher Vizemeister

Berichte zur DM 2019

Hier werden alle Berichte zur DM 2019 durch unsere Delegation veröffentlicht.

Tag 1

Die Spiele mögen beginnen

 

Wie schnell ein Jahr vergeht… Die Erinnerungen an die letzte DM sind kaum verklungen, da startet schon die nächste. Den Anfang machten heute die Pool Herren im 9-Ball:

Maximilian Rappl (BC Queue Hamburg) musste in seinem Erstrundenspiel gegen Thomas Deuse (1. BC Heiligenstadt) antreten. Mit 7 : 2 gewann Max sein Spiel und zog in die 1. Gewinnerrunde ein. „Zu Beginn bin ich gut ins Spiel gekommen - bis zum 3 : 0, dann wurde ich leider etwas nervös. Mein Gegner hat viele Stellungsfehler gemacht, die ich letztendlich zum Matchgewinn für mich nutzen konnte“. Soweit Maximilians Einschätzung zu seinem ersten Spiel.

Geronimo Weißenberger (Mannheimer BF) war in der Gewinnerrunde Maximilians nächster Gegner. Max lag schnell 0:4 hinten. O-Ton Max: „Trotz nur eines Schussfehlers hatte ich keine wirkliche Möglichkeit Geronimo Paroli zu bieten“. Max stand oft vor unlösbaren Safes, die sein Gegner im Nachgang dann für sich nutzen konnte. So ging das Match leider mit 1 : 7 verloren und Max muss in der 2. Verliererrunde weiterspielen.

Julian Brede (BC Break Lübeck) hatte in der ersten Runde Danny Linke (1. PBC Mahlow) als Gegner. Mit 7 : 6 entschied Julian sein erstes Match für sich. „Am Anfang habe ich zu viele einfache Fehler gemacht und geriet in Rückstand. Dann kam ich endlich besser ins Spiel. Die erste Führung hatte ich dann zum 6 : 5. Mit einer Kombi glich mein Gegner dann zum 6 : 6 aus. Im entscheidenden Spiel verschießt mein Gegner die 1. Diese Chance konnte ich nutzen, schoss die Partie aus und gewann das Match“.

Stephan Weihnacht (1. PBC Friedrichshain) war Julians nächster Gegner. Auf die Frage, wie das Spiel gelaufen sein, gab Julian zur Antwort: „Unerfolgreich und ein seltsames Ende… Es war insgesamt ein guter Satz von beiden. Ich hatte meine Chancen, konnte sie aber nicht ausspielen. Aber alles in Allem kein Grund traurig zu sein“. So musste sich Julian mit 5 : 7 geschlagen geben und seinen Weg jetzt in der 2. Verliererrunde weitergehen.

Bei den Damen kam es gleich in der ersten Runde zur NBV internen Begegnung zwischen Vivien Schade (BC Queue Hamburg) und Claudia Bornholdt (1. PBT Lübeck). Mit 6 : 2 gewann Vivien das Spiel und zog in die Gewinnerrunde ein. Claudia hingegen muss in der Verliererrunde weiterspielen.

Vivien spielte in der Gewinnerrunde gegen Tina Vogelmann (BULL Leonberg-Höfingen). Vivi führte von Beginn an, konnte den Vorsprung aber nicht zum Matchgewinn ummünzen. Tina steigerte sich von Spiel zu Spiel und so blieb Vivi nur die 5:6 Niederlage und die Fortsetzung des Wettbewerbs in der 2. Verliererrunde.

Jacqueline Frangel (PSC Rhein Nahe Bingen) war hier Vivis nächste Gegnerin. Mit einem glatten 6 : 2 zog Vivien ins Achtelfinale ein.

Claudia spielte in der Verliererrunde gegen Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg) Obwohl Claudia schon 4 : 0 in Führung lag, musste sie sich am Ende mit 4-6 geschlagen geben. Ihre Gegnerin wurde von Spiel zu Spiel besser, kam immer besser in die Partie rein, so dass am Ende nur die Niederlage und das Ausscheiden aus dem Wettbewerb blieb.

Sabrina Hammer (BC Queue Hamburg) spielte in der ersten Runde gegen Yvonne Ullmann-Hybler (Olympia München). Mit 6 : 3 hat Sabrina ihr Spiel gewonnen und den Weg in die Gewinnerrunde eingeschlagen.

Miriam Steiner (BC Alsdorf), Sabrinas Gegnerin in der Gewinnerrunde hat „super stark gespielt. Und die wenigen Chancen, die ich bekam konnte ich nicht nutzen. Aber so ist das nun mal, ist ja schließlich eine Deutsche Meisterschaft“. Für Sabrina ging es dann in der 2. Verliererrunde weiter.

Gegnerin war hier Theresa Roidl (AS Städtedreieck). Sabrina hat mit ihrem 6 : 2 Spielgewinn auch den Einzug ins Achtelfinale erreicht

Für die Senioren starten Marc Wichmann (1. PBV Pinneberg) und Torsten Bonke (BC Queue Hamburg) im 9-Ball.

Marc Wichmann spielte sein erstes Match gegen Bernd Janßen (GVO Oldenburg). Das Match konnte Marc mit 6 : 4 für sich entscheiden, womit er in die Gewinnerrunde einzog. Nächster Gegner war Reiner Wirsbitzki (1. PBC Hürth-Berrenrath). Gegen Reiner musste sich Marc mit einer satten 0 : 6 Niederlage geschlagen geben. Marc fand zu keinem Zeitpunkt in sein Spiel, musste seinem Gegner der Vortritt lassen und nun in der 2. Verliererrunde weiterspielen.

Gegner war hier Carsten Sliwka (BC Colours Düsseldorf). Mit 6 : 2 gewann Sleepy dieses Spiel und zog damit ins Achtelfinale ein. „So nervös war ich lange nicht mehr – das war echt heftig; ich weiß gar nicht warum? Vielleicht war‘s die Atmosphäre, so das erste Mal bei einer DM“, schilderte Marc sein Spiel und verabschiedete sich schnell ins Hotel: „Ich bin echt kaputt und morgen geht’s weiter“, so verabschiedete Marc sich vom ersten DM Tag.

Torsten Bonke ging gegen Harald Herrmann (ABC Bamberg) in sein Erstrundenspiel. Mit 6 : 4 bezwang Torsten seinen Gegner und spielte auch in der Gewinnerrunde weiter. Hier musste Torsten gegen Wolfgang Birner (PBC Jägersburg e. V.) Torsten konnte sich mit 6 : 3 durchsetzen und ins Achtelfinale einziehen.

Andrea Jonasson (BC Break Lübeck) trat für die Ladies gegen Marisa Fila (PBC Schwemlingen I e.V.) an. In diesem Spiel musste sich Andrea mit 2 : 4 geschlagen geben. In der ersten Verliererrunde bekam es Andrea mit Frau Freilos zu tun und siegte problemlos JMorgen geht’s für Andrea in der zweiten Verliererrunde weiter.

 

Snooker

Die Snooker Wettbewerbe begannen mit den Senioren.

In Gruppe F spielte Jörg Petersen (SC SC Kiel) gegen Jörg Schneidewind (1. DSC Hannover) als ersten Gruppengegner. In dem hart umkämpften Match konnte sich Jörg am Ende mit 3 : 2 durchsetzen und das erste Gruppenspiel für sich entscheiden.

In Gruppe G spielte Michael Drews (SC SC Kiel) sein erstes Gruppenspiel gegen Rene Wagner ( 1. SC Ansbach) „Das war ein sehr enges Match. Ich bin gut gestartet, aber mein Gegner hat sehr gut dagegen gehalten. Sein gutes Safespiel war dann mitverantwortlich für die 1 : 3 Niederlage“.

 

Karambol

3 Band TB

Steffi Daske (BC Bergedorf) gewann ihr erstes Gruppenspiel glatt mit 20 : 9 in 23 Aufnahmen gegen Helga Probst (BC Kempten).

Gegen Christine Schuh (Bergisch-Gladbacher BC) bestritt Steffi ihr zweites Gruppenspiel. Mit 20 : 16 in 25 Aufnahmen gelang Steffi der zweite Gruppensieg. Damit ist das Halbfinale für Steffi schon in greifbare Nähe gerückt.

Sein erstes Gruppenspiel bestritt Martin Smrcka (BC Wedel) gegen Marcel Decker (BSC Rot-Weiß Salzgitter). Mit 31 : 50 in 33 Aufnahmen gab es eine deutliche Niederlage für Martin. „Ich bekam keinen Lauf; das war so ein Spiel, wo grad der Motor nicht anging und das nach 40 Jahren Billard“. So kommentierte Martin sein erstes Gruppenspiel.

So liebe Leute, das war der Bericht zum ersten Tag der DM 2019. Morgen geht’s weiter ?

Tag 2

Der Tag begann mit der 2. Verliererrunde 9-Ball Herren.

Julian Brede musste gegen Thomas Deuse (1. BC Heiligenstadt) antreten. Mit einem glatten 7 : 0 gewann Julian das Match und zog ins Achtelfinale ein. „Das war ein fehlerfreies Spiel für mich, bis auf einen Schussfehler hat alles prima geklappt. Mein Gegner hat (zu viele) Fehler gemacht, die ich ausnahmslos für mich nutzen konnte“.

Im Achtelfinale war dann Sebastian Staab (PBC Joker Altstadt) Julians nächster Gegner. Julian geriet schnell mit 2 : 5 in Rückstand. „In drei Partien habe ich wirklich gut, aber leider auch unglücklich gespielt“. Die Weiße lief zu kurz, oder zu lang und Julian fand keine Fortsetzung. Sein Gegner, kein Unbekannter in Billardkreisen, nutzte die Fehler allesamt aus, was zu Julians 4 : 8 Niederlage führte. Die DM 9-Ball endet damit für Julian auf Platz 9.

Maximilian Rappl spielte gegen Marc Lambauer (PSC Rhein Nahe Bingen). „Ich lag 2 : 0 in Führung, habe das 3 : 0 verpasst – 2 : 1. Dann gab ein längeres Geplänkel bis zum 3 : 3. Mit 4 : 3 übernahm ich wieder die Führung, konnte sie aber nicht behaupten. Beim Stand von 4 : 5 habe ich den Ausgleich zum 5 : 5 mit einer verschossen 7 verpasst. Nach dem 4 : 6 hat mein Gegner dann keinen Fehler mehr gemacht. So hab ich mit 4 : 7 verloren. Aber eigentlich war da mehr drin, der wäre so machbar gewesen“. So die Selbsteinschätzung von Max nach seinem Spiel. Damit ist die erste DM für Maximilian leider mit Platz 16 beendet.

Im Damenwettbewerb wurde der 9-Ball-Wettbewerb mit den Achtelfinals fortgesetzt.

Vivien musste gegen die Profispielerin Veronika Ivanovskaia (1. PBC Wedding) an den Tisch. Mit 7 : 4 hat Vivi ihre Gegnerin geschlagen und gezeigt, dass sie, wie in den vergangenen Jahren auch, zu den besten Spielerinnen Deutschlands gehört und kein Weg am Norden vorbeiführt. Das Viertelfinale ist erreicht!

Im Viertelfinale traf Vivien auf Beatrix Kustos (PSG Köln). Vivien lag schon 4 : 6 zurück, als sie sich ein Timeout nahm. Die Pause tat ihr gut. Vivien biss sich zurück ins Spiel und am Ende stand es 7 : 7. Der letzte Satz musste die Entscheidung bringen. Vivi legt vor, verschießt aber die 9. Beatrix geht an den Tisch – verschießt auch die 9, den letzten Ball des Matches. Jetzt geht Vivi wieder an den Tisch und versenkt die 9, gewinnt das Match und steht im Halbfinale.

Jetzt erstmal 9-Ball Pause. Die Entscheidung über die Farbe der Medaille, die Vivien jetzt schon sicher hat, fällt morgen, wenn Halbfinale und Finale gespielt werden.

Sabrina musste gegen Ina Kaplan (BC Siegtal 89) spielen. „Auch wenn ich 4 : 7 verloren habe, ich habe mich nicht unter Wert verkauft. Ich bin eigentlich schon zufrieden mit meinem Spiel. Hab‘ nur zwei Fehler gemacht. Insgesamt aber habe ich nicht konsequent genug gespielt“. Sabrina beendet damit den 9-Ball- Wettbewerb auf dem 9. Platz.

Torsten „Turbo“ Bonke spielte sein Achtelfinale gegen Thomas Dörfler (BC Herzogenaurach). Mit 6 : 7 musste sich Turbo knapp geschlagen geben. „Ich habe 3 : 2 geführt, dann aber eigene Fehler gemacht“. Taktische Finessen, die soweit führten, dass die Shotclock zum Einsatz kam und ein oft nörgelnder Gegner, haben Torsten zu sehr aus der Konzentration gebracht. Mit der Niederlage war der 9-Ball-Wettbewerb auf Platz 9 für Torsten beendet.

Marc Wichmann musste in seinem Achtelfinale gegen Ralf Wack (PBC Joker Altstadt) antreten. Marc konnte sich in dem Match nicht durchsetzen und musste sich mit 2 : 7 geschlagen geben. Damit beendet Marc den 9-Ball-Wettbewerb auf Platz 9. Es ist nicht einfach bei seiner ersten DM Teilnahme so zu spielen, wie man eigentlich könnte. Diese Erfahrung muss unser Sleepy nun machen. Es sind halt doch Unterschiede, ob man eine NDM spielt, oder hier in Bad Wildungen gegen die besten Deutschen Senioren an die Platte muss. Da können einem die Nerven schon mal einen Streich spielen. ABER… Sleppy hat noch drei Disziplinen vor sich, wer weiß was da noch alles geht.

Andrea Jonasson musste sich mit Birgit Heidorn (BSG Hannover) auseinandersetzen. Gegen die stark aufspielende Birgit konnte Andrea nicht bestehen. Und musste sich mit 1 : 4 geschlagen geben. Damit endet der 9-Ball Wettbewerb für Andrea mit Platz 9.

 

KARAMBOLAGE

Steffi musste im 3 Band am kleinen Tisch, dem Turnierbillard (TB) ihr letztes Gruppenspiel gegen Ute Wachs (BG GW Fr. d. Große) bestreiten. Mit 20 : 9 in 19 Aufnahmen hat Steffi das Spiel gewonnen und den Einzug ins Halbfinale klar gemacht und die erste Medaille der DM 2019 für sich und den NBV erspielt. O-Ton von Steffis Ehemann Sven zu diesem Spiel: „Ja, war schon ordentlich, aber da geht noch mehr“. Sven, das hoffen und wünschen wir Steffi und uns auch J

Das Halbfinale hat Steffi gegen Finn Marie Möller (DBC Bochum) mit 17 : 15 in 30 Aufnahmen für sich entschieden und steht nun im Finale. Nach der 29. Aufnahme stand es 15 : 15. Mit der letzten Aufnahme gelangen ihr dann noch zwei Punkte, die Steffis Gegnerin im Nachstoß nicht mehr aufholen konnte.

Im Finale, das morgen Mittag ausgespielt wird, trifft Steffis auf Christine Schuh (Bergische Gladbacher BC).

Im 3 Band TB der Herren ging es heute auch mit den Gruppenspielen weiter. Martin Smrcka bestritt sein zweites Gruppenspiel gegen Karsten Schubert (SV 1889 Altenweddingen). „Ich hab lange nicht mehr so schlecht gespielt“. Mit diesen Worten kommentierte Martin seine Niederlage. In der ersten Hälfte war es noch ein ziemlich ausgeglichenes Spiel. In der zweiten Spielhälfte ging Martins Gegner Schritt für Schritt für Schritt in Führung und gewann das Spiel schließlich mit 36 : 50 in 38 Aufnahmen.

Letzter Gruppengegner für Martin war dann Jörg Undorf (BSC Merzenich 1970). Smrcka blieb unter seinen Möglichkeiten“, kommentierte Martin sein drittes Gruppenspiel. Insgesamt hatte Martins Spiel einen unkonzentrierten Verlauf, was daran liegen mag, dass es um nichts mehr ging, weil Martin durch die zwei vorherigen Niederlagen keine Chance mehr hatte, die Gruppe zu überstehen. „Ich war chancenlos und habe mit 31 : 50 in 30 Aufnahmen deutlich verloren“.

 

SNOOKER

Im Snookerwettbewerb der Senioren musste Jörg Sein nächstes Gruppenspiel gegen Antonio Aguado Rodriguez (SC Rhein-Pfalz Speyer). Jörg ging mit 2 : 0 in Führung, konnte aber den dritten Frame nicht holen. Stattdessen musste Jörg das 2 : 2 hinnehmen und der Decider musste die Entscheidung bringen. Durch die zwei verlorenen Frames war Jörg aber so entnervt, dass es auch den Decider abgeben musste und das Spiel mit 2 : 3 verlor.

Morgen, im letzten Gruppenspiel muss Jörg gegen Andreas Hartung (Snooker Ilmenau) antreten.

Michael Drews spielte sein zweites Gruppenspiel gegen Oktay Yildiz (TSG Heilbronn). „Ich krieg hier nichts zustande heute“, stellte Michael ernüchtert fest. „Nach der 1 : 0 Führung lief im 2. Frame alles gegen mich. Allein die Weiße ist mir im 2. Frame 7 Mal in die Tasche gelaufen“. Damit nahm das Schicksal seinen Lauf und Michael musste sich mit 1 : 3 geschlagen geben.

Morgen trifft Michael in seinem dritten Gruppenspiel auf Stefan Braun (1. SC Schwalbach).

 

POOLBILLARD

Heute begann auch der 14.1 Wettbewerb - Die Senioren machten den Anfang.

Marc Wichmann spielte in der Hauptrunde gegen David Alfieri (PBC Red Lion). „Das war das schlechteste Satz aller Zeiten, aber lass uns lieber nicht darüber“. Mit diesen Worten kommentierte Sleepy sein Hauptrundenspiel im 14.1. Drüber reden brauchen wir auch nicht. Wir schauen lieber nach vorn, denn Sleepy hat mit 75 : 72 gewonnen und spielt morgen in der Gewinnerrunde weiter.

Bei den Herren spielte Alexander Siewert (1. BC Schwerin) sein erstes Spiel gegen Matthias Blehs (P&B Sportsclub BGL). „Tja, Gegner war gut, ich nicht“, so das knackige Fazit von Alexander zu seiner 42 : 100 Niederlage. Morgen geht’s für Alex dann in der 1. Verliererrunde weiter.

Juian Brede musste gegen Tim Goergen (BV Brotdorf) antreten. „Fazit, Gegner hat gut gespielt, ich hab Sch… gespielt“. So kommentierte Julian kurz und knapp seine 30 : 100 Niederlage. Dafür kann Julian jetzt Kraft tanken, um morgen Abend in der ersten Verliererrunde wieder anzugreifen.

Martin Poguntke (BC Queue Hamburg) stieg heute in die DM ein und hatte es in der ersten Runde mit Sebastian Ludwig (PBC Joker Altstadt) zu tun. „Martin gewinnt nach heißem Kampf“, das war Torsten Bonkes erste Reaktion. Martin gewann sein Spiel mit 100 : 58 und spielt morgen in der 1. Gewinnerrunde weiter.

Bei den Damen spielte Vivien Schade in der ersten Runde gegen Stefanie Dehaut (PBF Blieskastel). Vivien war mit ihrem Spiel nicht so ganz zufrieden. Außer einer 29er Serie lief es nicht so, wie es gern gewollt hat. Aber egal, Vivi hat nach 12 Aufnahmen mit 60 : 34 gewonnen und spielt morgen in der Gewinnerrunde weiter.

Sabrina Hammer trat gegen Claudia Bornhodt an – Wieder ein NBV internes Match in der ersten Runde. Sabrina hat Spiel mit 60 : 14 gewonnen, wozu sie 16 Aufnahmen benötigte. „Offensiv habe ich zwar ganz gut gelocht aber nicht viel System ins Spiel bekommen – war kein wirkliches 14.1“, so kommentierte Sabrina ihr Spiel, das sie morgen in der Gewinnerrunde fortsetzen wird.

Bei Claudia lief heute nicht viel zusammen, so passierte, was in solchen Fällen eben passiert. Das Spiel wurde verloren. Daher muss Claudia morgen in der 1. Verliererrunde weiterspielen.

Für Angelina Lubinaz (BC Queue Hamburg) begann heute auch die DM und sie musste ihr erstes Match gegen Ina Kaplan (BC Siegtal 89) spielen. Gegen Ina war heute kein Kraut gewachsen und Angelina hatte mit einer 23 : 60 Niederlage nach 9 Aufnahmen nur das Nachsehen. Morgen geht’s für Angelina in der 1. Verliererrunde weiter.

Soweit das Neuste vom 2. Tag der DM aus Bad Wildungen – Gute Nacht, bis morgen.

Tag 3

Wunderbar - Die ersten Medaillen sind gewonnen!

 

KARAMBOLAGE

Das Finale im 3 Band TB gewann Steffis gegen Christine Schuh (Bergische Gladbacher BC) mit 20 : 6 in 25 Aufnahmen. Ärgerlich an dem Finale war die Tatsache, dass die Startzeit um eine halbe Stunde vorverlegt wurde, ohne das die Sportlerinnen und die Delegationsleitung darüber informiert wurden. So kam Steffi erst kurz vor Finalbeginn in der Halle an, hatte keine Zeit mehr, sich mental einstellen zu können und musste gleich an den Tisch. In der Anfangsphase des Spiels war das auch bemerkbar. Es dauerte eine Weile, bis Steffi zu ihrem Spiel gefunden hat. Danach war ihre Gegnerin nicht mehr in der Lage Gegenwehr zu leisten. Mit ihrer eher defensiv ausgelegten Spielweise hat Steffi gepunktet, ist dann aber lieber mit einer Sicherheit ausgestiegen, ohne noch „mit Gewalt“ den nächsten Punkt machen zu wollen. Steffi, herzlichen Glückwunsch zum Titel.

 

POOLBILLARD

Im 9-Ball fanden heute die Halbfinals und das Finale statt. Vivien spielte Halbfinale gegen Ina Kaplan (BC Siegtal 89). Schon im zweiten Spiel, nach gefühlten 5 Sekunden verkündet der Schiedsrichter die Shotclock. Vivien war darüber sichtlich geschockt – und nicht nur Vivien, auch die Zuschauer blickten ungläubig drein. Vivi haderte mit sich und dem Leben, lag schnell 0 : 2 zurück. Nach einem Timeout erhöhte sich der Rückstand sogar auf 0 : 4. Erst jetzt kam Vivien wieder zurück ins Spiel und über 3 : 4 auch zur 7 : 6 Führung. Ina gelang dann das 7 : 7 und so musste das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Zu Beginn entbrannte ein Saveduell, das sich über etliche Stöße hinzog. … Bis Vivien ihre Chance sah und das Spiel mit 8 : 7 für sich entschied und ins Finale einzog.

Nach dem harten und kraftraubenden Halbfinale blieben kaum 20 Minuten und Vivien musste zum Finale gegen Tina Vogelmann (BULL Leonberg-Höfingen) antreten. Bis zum 2 : 2 konnte Vivi das Spiel ausgeglichen gestalten, musste dann aber den Rückstand hinnehmen. Beim Stand von 2 : 6 gelang ihr noch ein Kraftakt und konnte Vivi zum 6 : 6 ausgleichen. Die beiden letzten Spiele holte sich dann ihre Gegnerin und so verlor Vivien das Finale mit 6 : 8. Aber sie gewann die Silbermedaille! Herzlichen Glückwunsch Vivien!

Heute wurde im Pool der 14.1 Wettbewerb fortgesetzt. Den Anfang machte die 1. Gewinnerrunde.

Marc, unser - auch wenn er nicht so aussieht – Senior, spielte in der Gewinnerrunde gegen Reiner Wirsbitzki (1. PBC Hürth-Berrenrath). Marc hatte schlechte Karten. Gegen diesen Gegner durfte er nur eigentlich nur an den Tisch, um die Bälle aufzubauen. So ist dann die Niederlage mit 5 : 75 in 8 Aufnahmen nicht verwunderlich. In der 2. Verliererrunde geht es nun weiter, die aber erst morgen gespielt wird.

Viviens Gegnerin in der Gewinnerrunde war Jacqueline Frangel (PSC Rhein Nahe Bingen). Vivien setzte sich mit 60 : 37 in 10 Aufnahmen durch und steht damit im Achtelfinale, das morgen gespielt wird.

Sabrina durfte gegen Chantal Manske (1. PBC Neuwerk) spielen. „14.1 ist sowieso nicht mein Spiel, aber heute war es besonders nicht mein Spiel“, mit diesen Worten kommentierte Sabrina nach 12 Aufnahmen ihr Spiel und ihre 25 : 60 Niederlage. Jetzt muss Sabrina in der Verliererrunde weiterspielen.

Martins Gegner in der Gewinnerrunde war Tobias Hoiß (BSV Pfaffenhofen). Mit 85 : 100 in 8 Aufnahmen musste Martin sich geschlagen geben. Trotz einer schönen Serie von 42 Bällen musste Martin den Weg in die Verliererrunde einschlagen. „Wir haben beide schlecht gespielt, ich aber etwas schlechter“, so Martins Einschätzung nach dem Spiel.

Claudia setzte den 14.1 Wettbewerb in der Verliererrunde fort spielte gegen Silvia Gulden (GVO Oldenburg). Was für ein Ärger mit 59 : 60 musste sich Claudia geschlagen geben. Claudia hatte es auf der Hand, nur der letzte Ball klapperte leider so stark, dass er sich überlegte doch nicht fallen zu wollen. Egal wie knapp die Niederlage auch war, Claudia ist damit leider, mehr als unglücklich aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Angelina traf in der Verliererrunde auf Cindy Güds (PBV Young Guns Krefeld). Mit 49 : 60 in der 19 Aufnahme war das Spiel für Angelina beendet, womit sie sich auch leider aus dem 14.1 Wettbewerb verabschieden musste.

Alexander musste in der Verliererrunde gegen Wilhelm Georg (PB Deggendorf) antreten. “Mein Gegner hat in 6 Aufnahmen ausgeschossen, das hab ich noch nie geschafft.“ So kam es dann auch zur 25 : 100 Niederlage für Alexander. Leider ist mit der Niederlage auch das Ausscheiden aus dem 14.1 Wettbewerb verbunden.

Ebenfalls in der Verliererrunde spielte Julian gegen Rüdiger Jesse (Joker Kamp-Lintfort). „Ich habe desaströs angefangen, bin dann mit der Serie auch etwas rangekommen“. So Julians Selbsteinschätzung. Julian musste sich trotz des 51er Breaks am Ende mit 92 : 100 geschlagen geben. Trotz des doch guten Spiels hat es zum Spielgewinn nicht ganz gereicht. Auch Julian ist mit der Niederlage aus dem 14.1 Wettbewerb ausgeschieden.

Heute sind auch die Ladies in den 14.1 Wettbewerb gestartet. Andrea Jonassons erste Gegnerin in der Hauptrunde war Iris Bittner (BV Break Even Bielefeld). Nach 30 Aufnahmen war das Hauptrundenspiel für Andrea mit 44 : 50 verloren. Jetzt geht es in der Verliererrunde weiter, die aber erst morgen gespielt wird.

 

Kommen wir nun zum Snooker:

Michael Drews drittes Gruppenspiel gegen Stefan Braun (1. SC Schwalbach). Auch in seinem dritten Gruppenspiel musste sich Michael mit 1 : 3 geschlagen geben – hmm, auch eine Serie, aber keine schöne… „Ich hatte in allen Matches meine Probleme mit der Spielweise meiner Gegner. Das stetige Spiel auf Sicherheit entspricht nicht wirklich meiner Spielweise. Aber davon abgesehen bin ich mit meinen Spielen zufrieden“, so lautete Michaels Resümee nach dem Spiel. Mit dieser Niederlage war leider auch klar, dass Michael die Gruppenphase nicht überstanden hat und aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

Jörg Petersen hatte sein drittes Gruppenspiel gegen Andreas Hartung (Snooker Ilmenau). Jörg hat es geschafft, mit seinem 3 : 1 Matchgewinn hat Jörg das Achtelfinale erreicht – Wär‘ ja auch ärgerlich; ein DM Achtelfinale Snooker ohne Norddeutsche Beteiligung – Prima Jörg.

Das Achtelfinale spielte Jörg gegen Stefan Braun (1. SC Schwalbach). Im Achtelfinale war dann leider auch für Jörg die DM beendet. Nach 0 : 2 konnte Jörg das 1 : 2 erreichen, aber im 4. Frame konnte er seinem Gegner nicht mehr Paroli bieten und unterlag mit 1 : 3. „Mit meinem Spiel bin ich dennoch zufrieden, aber der Lümmel locht ja ohne Ende, schießt alles weg. Da war nicht mehr für mich drin“, resümierte Jörg das Match.

So, das war der DM Bericht vom 3. Tag. Jetzt wird sich ausgeruht und morgen geht’s dann weiter – Gute Nacht.

Tag 4

Der 4. Tag der DM begann im Pool mit der Fortsetzung des 14.1 Wettbewerbs.

Bei den Senioren hatte Marc in der 2. Verliererrunde gegen Frank Willner (BC Berolina Sterne) zu spielen. „Bin mit meinem Spiel ganz zufrieden gewesen, hab wenigstens mal mitspielen dürfen und auch meine Chancen bekommen. Aber Frank war einfach auch besser als ich“, so die Einschätzung von Marc zu seinem Spiel, das er leider nach 8 Aufnahmen mit 35 : 70 verlor und aus dem 14.1 Wettbewerb ausgeschieden ist.

Martin spielte in der 2. Verliererrunde des Herren Wettbewerbs gegen Rüdiger Jesse (Joker Kamp-Lintfort) „ Ich hab‘ gut angefangen, aber dann wurde es ein etwas zerfahrenes Spiel“. So beurteilet Martin sein Spiel, nachdem er in 13 Aufnahmen mit 100 : 61 gewonnen hat. Besonders erwähnenswert bei dem Spiel war Martins schöne Serie von 49 Bällen. Mit dem Spielgewinn zog Martin ins Achtelfinale ein.

Martins Achtelfinalgegner war Patrick Ruhnow (BC Siegtal 89). 4 : 100, so liest sich das Ergebnis dieses Spiels, das nach 9 Aufnahmen beendet war. Martin war nach bekannt werden der Auslosung hellauf begeistert. „Das ist mein Angstgegner, gegen den hab ich 14.1 noch nie gewonnen…“ Auch die Aufmunterungsversuche halfen nichts. Martins Gegner hat einfach gut gespielt und mit einer Serie von 50 Bällen den Grundstein zum Matchgewinn gelegt. Wenn Martin an den Tisch kam, musste er sich mit schweren Saves auseinandersetzen und konnte keine eigene Serie schießen. Martin musste sich in die Niederlage fügen und beendet den 14.1 Wettbewerb auf Platz 9.

Sabrina spielte in der 2. Verliererrunde gegen Theresa Roidl (AS Städtedreieck).

Sabrina spielte ein richtig gut, hat alles versucht und das Match bis zum Schluss offen gehalten; konnte aber nach 17 Aufnahmen die 56 : 60 Niederlage nicht verhindern, womit sie auch leider aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

Vivien spielte im Achtelfinale gegen Jana Peters (PSV Unna) Vivi machte kurzen Prozess. Nach zwei Aufnahmen zum warm werden legte sie los. Eine Serie von 32 Bällen waren der Grundstock, um mit der 7. Aufnahme das Spiel mit 60 : 23 zu gewinnen und ins Viertelfinale einzuziehen.

Im Viertelfinale wartet morgen Veronika Ivanovskaia (1. PBC Wedding) auf Vivien.

Andrea spielte in der 2. Verliererrunde des Ladies Wettbewerbs gegen Viktoria Goebels (PBSC Bonn)

„14.1 mag mich nicht und ich mag 14.1 nicht“. Das war Andreas knapper Kommentar nach ihrer 38 : 50 Niederlage, die auch das Ausscheiden im 14.1 Wettbewerb bedeutete.

Am 4. Tag der DM begann der 8-Ball Wettbewerb.

Bei den Herren wird der NBV von Martin Poguntke vertreten. Theodor Buschmann (BSG Osanbrück) war Martins erster Gegner in der Hauptrunde. Mit 7 : 2 machte Martin kurzen Prozess, besiegte seinen Gegner und zog in die Gewinnerrunde ein.

Der 8-Ball Wettbewerb wird morgen mit dem Spiel gegen Sebastian Staab (PBC Joker Altstadt) fortgesetzt.

Unsere Damen sind im 8-Ball sind zu viert am Start.

Angelina musste ihr Hauptrundenspiel gegen Stephanie Dehaut (PBF Blieskastel) bestreiten. Angie lieferte ein schönes Spiel ab, konnte sich gegen ihre Gegnerin durchsetzen und das Spiel mit 5 : 2 für sich entscheiden. Jetzt ging es in der Gewinnerrunde weiter.

In der Gewinnerrunde traf Angie auf Julienne Wolf (BV Pool 2000 Herne). Angelina hatte heute einen richtig guten Tag, anders kann man es nicht sagen. Mit 5 : 0 sauste sie durch das Match und sicherte sich den Platz im Achtelfinale.

Sabrina traf in der ersten Runde auf Chiara Böhmer (PBV Musketier). Sabrina schilderte den Spielverlauf mit folgenden Worten: „ 5 : 2 Bis zum 3 : 0 habe ich keinen Fehler gemacht. Im nächsten Spiel dann nur einen. Aber dann hab ich mir das Leben selbst schwer gemacht - unnötiger Weise“. Am Ende hat Sabrina ihr Hauptrundenspiel mit 5 : 2 gewonnen und den Weg in die Gewinnerrunde eingeschlagen.

Sabrina spielte in der Gewinnerrunde gegen Chantal Manske (1. PBC Neuwerk). Ich bin zu blöd, wirklich… So viele Chancen gehabt und sie dann nicht genutzt“, das war Sabrinas Kurzfazit nach ihrer 1 : 5 Niederlage. Jetzt muss Sabrina morgen in der Verliererrunde weiterspielen.

Claudia spielte ihr Erstrundenmatch gegen Deborah Tröbinger (BSC Shooter Mettmann). Claudia war mit ihrem Spiel zufrieden, nur die störte… Nachdem die erste 8 „klapperte“, brach sie wieder durch die „8 Phobie“ Claudia konnte die Bretter prima runterstpielen; bis die 8 an der Reihe war, dann fing das Zittern an und Claudia verschoss 3 Mal die 8. Aber trotz der 1 : 5 Niederlage, Claudia war mit ihrem Spiel (bis auf die 8) zufrieden. Jetzt setzt sie den Weg in der Verliererrunde fort.

Vivien traf auf Heike Funke (PBC Ballenstedt 1992). Im D-Zug-Tempo marschierte Vivien zum 5 : 0 Spielgewinn und macht sich nun bereit für die Gewinnerrunde.

Viviens Gegnerin in der Gewinnerrunde war Denise Steinmetz (PBC Phoenix Büttelborn). Bei dieser Gegnerin hatte Vivien mehr zu tun. Über das Hill Hill gewann Vivi das Spiel mit 5 : 4 und steht damit ebenfalls im Achtelfinale.

Für die Senioren starten Torsten „Turbo“ Bonke und Marc „Sleepy“ Wichmann.

Marc spielte in der Hauptrunde gegen Michael Seeger (Nachläufer Hochheide). „Er war einfach besser, hat keine Fehler gemacht und mich kaum an den Tisch gelassen“, mit diesen Worten und einer 1 : 5 Niederlage verabschiedet sich Marc in die Verliererrunde.

Torsten trat gegen Charly Gaede (1. PBC Schipkau) an. Nachdem Turbo mit 0 : 2 zurücklag, konnte er über den 2 : 2 Ausgleich die 4 : 2 Führung übernehmen. Dann kam die große Chance auf das 5 : 2. Mit einem Klapperball auf die Mitteltasche vergab Torsten die Siegchance. Seinem Gegner war das grad recht, er nutzte diese minimale Schwäche aus und Torsten verlor das Match mit 4 : 5. Jetzt wartet morgen in der Verliererrunde der nächste Gegner auf Torsten.

Die Ladies werden von Monika Jarecki (BC Queue Hamburg) vertreten. In der ersten Runde spielte Monika gegen Birgit Heidorn (BSG Hannover). Bei ihrem ersten Einsatz bei der DM 2019 musste sich Monika trotz einer guten Leistung mit 0 : 4 geschlagen geben. Morgen geht es dann in der Verliererrunde weiter.

Im Karambolage begann der Wettbewerb 3 Band Damen am Matchbillard (MB), dem großen Tisch. Steffi hat in dieser Disziplin ihren zweiten Einsatz bei der DM 2019. Erste Gegnerin in Steffis Gruppe war Helga Probst (BC Kempten). Ihr erstes Gruppenspiel hat Steffi deutlich mit 14 : 3 in 30 Aufnahmen für sich entschieden.

Ebenfalls am Matchbillard begann der Freie Partie – Wettbewerb. Die Freie Partie gehört im Karambolage zu den sog. Technikdisziplinen, die in diesem Jahr letztmalig in Bad Wildungen vertreten sind. Entsprechend groß ist die Trauer der Technikspieler, müssen sie doch ab 2020 ihre Deutschen Meister wieder in verschiedenen Spielstätten Vereinsheimen) bundesweit ausspielen. Die Stimmung und das Flair der „Großen“ DM aller Billardsparten und Disziplinen geht dabei natürlich verloren.

 

KARAMBOLAGE

Der NBV wird in der Freien Partie MB von Arnd Riedel (BG Hamburg) vertreten. Die Freie Partie MB wird bei dieser DM mit nur 5 Sportlern ausgetragen. Der Deutsche Meister wird im Spiel Jeder gegen Jeden ermittelt.

Erster Gegner für Arnd war Manuel Orttmann (Erfurt). Mit der 12. Aufnahme gewann Arnd das Spiel mit 300 : 287 Bällen und wartet jetzt auf seinen nächsten Gegner.

Als nächstes musste Arnd gegen Thomas Berger (BC Nied) an den Tisch. Arnd spielte einen guten Anfangsball, aber sein Gegner konnte dagegenhalten und machte mit einer Aufnahme das Spiel aus. Arnd verlor mit 1 : 300.

Im Snooker begann heute der Ladies-Wettbewerb. Der NBV ist mit zwei Sportlerinnen im Kampf um die Platzierungen dabei.

 

SNOOKER

Michaela Ehemann (1. PSC Lüneburg) musste im ersten Gruppenspiel gegen Diana Schuler (1. SC Schwalbach) spielen. Diana war heute für Michaela eine Nr. zu groß. Dazu kam auch noch ein gehöriges Quäntchen Pech. Gleich ersten Frame verstellt sich Michaela auf die Farben und bekommt sechs (6) Miss aufs Auge gedrückt. Punktestand: 1 : 24… Danach lagen die Nerven blank und Michaela verlor ihr erstes Gruppenspiel 0 : 2.

Nächste Gegnerin in der Gruppe war dann Jennifer Zehentner (BV Pforzheim). „ Gegen Jennifer darf man nix liegen, … man darf sie nicht ins Rollen kommen lassen, das wird mit hohem Breaks oder sehr guten Saves bestraft“, so Michaelas Kurzbericht nach dem Spiel, das sie mit 0 : 2 verloren hat.

In ihrer Gruppe spielte Anita Seidel (1. BC Schwerin) als erstes gegen Birgit Zeisberg (PBC Maniac Eschweiler). Anita hat ihr erstes Gruppenspiel mit 2 : 0 gewonnen, war aber trotzdem unzufrieden. „… trotzdem war das kein gutes Spiel von mir. Ich war viel zu nervös“, beschrieb Anita ihr Spiel.

Zweite Gruppengegnerin für Anita war dann Xenia Maaßen (SF Karlsruhe). Auch dieses Spiel konnte Anita mit 2 : 0 für sich entscheiden. Nach der 1 : 0 Führung wurde es im zweiten Frame nochmal Spannend. Im Spiel auf die Farben lag Anita noch knapp zurück, konnte den Rückstand aber aufholen und auch den zweiten Frame für sich entscheiden. Damit hat Anita das Viertelfinale erreicht, Klasse!

Das war’s mit dem Bericht vom 4. Tag der DM. Wir wünschen dem geneigten Leser und der geneigten Leserin eine gute Nacht und melden uns morgen wieder aus Bad Wildungen

Tag 5

Guten Morgen aus der Wandelhalle

Der heutige Tag begann mit der Fortsetzung des 8-Ball Wettbewerb.

In der Gewinnerrunde der Herren spielte Martin gegen Sebastian Staab (PBC Joker Altstadt). Der frühe Morgen war nicht Martins Zeit. Zu Viele kleine Fehler, die sein Gegner für sich nutzen konnte, führten dazu, dass Martin sich mit 2 : 6 geschlagen geben musste, um nun seinen Weg in der Verliererrunde fortzusetzen.

In der 2. Verliererrunde spielt Martin morgen gegen Marco Giusa (PBC Bietigheim-Bissingen).

Bei den Senioren spielte Marc in der 1. Verliererrunde gegen Ralf Wack (PBC Joker Altstadt). Marc musste seinem Gegner mit einem etwas zu deutlich erscheinendem Ergebnis von 1 : 5 den Vortritt lassen. Damit ist Marc leider aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Torsten musste in der 1. Verliererrunde gegen Dirk Kozianka (BC Oberhausen) spielen. 5 : 2 „Mit einer überragende Leistung hat Torsten gewonnen“, so der Kommentar von Martin. Torsten selbst sah das etwas nüchterner und sprach „von einer sehr soliden Leistung“, die letztendlich den deutlichen 5 : 2 Spielgewinn erbrachte.

Claudia spielte in der 1. Verliererrunde gegen Carolin Hagen (BSV PB München). Claudia hat heute ihre „8-Phobie“ ablegen können und das Spiel mit 5 : 1 gewonnen.

In der 2. Verliererrunde, die aber erst morgen stattfindet, spielt Claudia gegen Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg) um den Einzug ins Achtelfinale.

ENDRUNDE 14.1

Im Viertelfinale 14.1 wartete heute Veronika Ivanovskaia (1. PBC Wedding) auf Vivien. Es ist geschafft, Vivien gewann das von Taktik und kleinen Fehlern beider Sportlerinnen geprägte Spiel mit 75 : 52 und zog ins Halbfinale ein. Nach dem Sieg im Achtelfinale 9-Ball, gewann Vivien damit zum zweiten Mal bei dieser DM im Einzel Ko gegen Vero.

Melanie Süßenguth (TV Borghorst) war dann Viviens Gegnerin im Halbfinale. Im Halbfinale machte Vivien nicht viel Federlesen und gewann das Spiel 75 : 16. Jetzt wartet das Finale.

Viviens Finalgegnerin war Ina Kaplan (BC Siegtal 89). In einem furiosen Finale setzte sich Vivi in 7 Aufnahmen mit 75 : 11 durch und wird Deutsche Meisterin im 14.1. 2019! „Die Konstanz war wieder da, hab gute Breaks gespielt und bin kein großes Risiko eingegangen. Lieber ein Save legen, als mit Macht versenken wollen“. So klingt Vivis Selbsteinschätzung zu ihrem Finalspiel.

H E R Z L I C H E N G L Ü C K W U N S C H V I V I !!!

 

KARAMBOLAGE

Im Karambolage wurden die Wettbewerbe am MB fortgesetzt.

Im 3 Band Damen spielte Steffi gegen Christine Schuh (Bergisch Gladbacher BC) ich zweites Gruppenspiel. Steffis defensive Strategie zahlte sich in diesem Spiel nicht aus. Ihrer Gegnerin gelangen trotz der guten Taktik ein paar „Füchse“, die dazu führten, das Steffi in Rückstand geriet und das Match nach 25 Aufnahmen mit 11 : 15 verlor.

Im dritten Gruppenspiel traf Steffi dann auf Tanja Müller (Bfr. St. Arnual). Mit 12 : 7 gewann Steffi ihr letztes Gruppenspiel und zieht damit ins Halbfinale ein.

Arnd spielte sein drittes Gruppenspiel in der Freien Partie gegen Christian Pöther (ABC Merklinde). Nach 4 Aufnahmen beendete Arnd das Spiel mit 300 : 38.

Letzter Gruppengegner für Arnd war dann Sven Daske (SCB Langendamm). Nachdem Arnds Gegner (wieder) in der ersten Aufnahme die 300 Punkte erreichte, musste sich Arnd im Nachstoß versuchen. Arnd gelangen noch 160 Punkte. Das letzte Gruppenspiel ging damit 160 : 300 gegen Arnd aus. In der Gesamtrangliste erlangte Arnd Platz 3, womit er die Bronzemedaille gewonnen hat. H E R Z L I C H E N G L Ü C K W U N S C H A R N D !!!

 

SNOOKER

Die Snooker Damen spielten heute ihr Viertelfinale mit Norddeutscher Beteiligung. Die Auslosung ergab, dass Anita gegen Liza Giese (1. DSC Hannover) spielen musste. In dem Duell der Norddeutschen Anita gegen die „ehemalige“ Norddeutsche Liza konnte sich Anita nicht durchsetzen und verlor das Spiel mit 0 : 2. Damit endet die DM Snooker für Anita auf dem 5. Platz.

Auch die Snooker Herren sind heute in den Wettbewerb eingestiegen. Robin Otto und Tobias Friedrichs (beide SC Hamburg) steigen erst morgen ins Geschehen ein.

Stefan Schenk (1. BC Schwerin) spielte im ersten Gruppensiel gegen Jörn Hannes-Hühn (1.SC Breakers Rüsselsheim). Bedingt durch den späten Beginn musste das Spiel nach dem 3. Frame beim Stand von 2 : 1 abgebrochen werden. Die Entscheidung fällt also erst morgen früh.

Loris Lehmann (BC Break Lübeck) trat in seinem ersten Gruppenspiel gegen Stephan Bock (SC 147 Essen) an. Sein erstes Gruppenmatch entschied Loris souverän mit 3 : 1 für sich.

Im zweiten Gruppenspiel kommt es dann morgen zur norddeutschen Paarung zwischen Loris und Robin Otto (SC Hamburg)

So, gleich gehen hier die Lichter aus. Euch eine Gute Nacht. Bis morgen, mit dem Neusten von der DM 2019.

Tag 6

Die Norddeutschen Sportler weiter auf Erfolgskurs

Heute ging der 8-Ball Wettbewerb in die nächste Runde und der NBV hat noch einige Eisen im Feuer.

Den Einzug ins Achtelfinale können heute Martin bei den Herren, Torsten bei den Senioren, Claudia und Sabrina bei den Damen, sowie Monika bei den Ladies erreichen. Der Norden drückt euch die Daumen!

Das waren die Paarungen der 2. Verliererrunde:

Martin spielte gegen Marco Giusa (PBC Bietigheim-Bissingen). Das war ein souveräner Sieg für mich, ich bin meiner Favoritenrolle gerecht geworden, habe sehr ordentlich gespielt und an meinem Lieblingstisch 15 den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht“, so klang der O-Ton von Martin nach dem 6 : 3 Spielgewinn.

Im Achtelfinale traf Martin nun auf Luca Menn (1. PBC Sankt Augustin). Was für ein Match. Das war echt krass! Am Anfang 3 Breaks von Martin – 3 Breakfouls – Zwischenstand 0 : 4. Martin kommt ganz stark zurück, geht 6 : 4 in Führung. Dann kommt sein Gegner nochmal ran – 6 : 5. Beim folgenden Break nutzt Martin einen Fehler seines Gegners, gewinnt das Spiel mit 7 : 5 und zieht ins Halbfinale ein.

Martins Viertelfinalgegner war Geronimo Weißenberger (Mannheimer BF). Wieder gab es ein umkämpftes Match, in dem Martin sich am Ende mit 6 : 8 geschlagen geben musste. Martin beendet die DM 8-Ball damit auf Platz 5.

Torstens Gegner war Thomas Doussos (PBC Bad Saulgau). „Nachdem ich schon 4 : 2 in Führung lag, passierten mir ein Schussfehler und zwei Kontaktfehler. Die haben aber gereicht, um am Ende noch mit 4 : 5 zu verlieren“. Mit diesem Worten fasste Turbo seine Niederlage und das Ausscheiden aus dem 8-Ball Wettbewerb zusammen.

Unsere Lady, Monika musste gegen Conny Teichert (1. PBC Giessen 1986 e.V.) spielen. Das gute Spiel von Monika nützte nicht um die 1 : 4 Niederlage zu verhindern. „Conny hat einfach gut gespielt. 2 Mal ausgeschossen und sonst super Saves gelegt“. So die anerkennenden Worte von Moni nach dem Spiel. Damit ist Moni leider aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Claudia spielte gegen Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg) um den Einzug ins Achtelfinale. „Ich krieg einfach kein Spiel zusammen, ist doch irgendwie alles verkorkst dieses Jahr“. Mit diesen Worten verabschiedete sich die sichtlich genervte Claudia mit 2 : 5 aus dem Wettbewerb

Sabrina traf auf Cindy Güds (PBV Young Guns Krefeld). „Also schön war das nicht, aber immerhin erfolgreich“, das waren Sabrinas Worte nach dem 5 : 1 Spielgewinn und dem Einzug ins Achtelfinale.

Im Achtelfinale spielte Sabrina gegen Kim Witzel (BC Oberhausen). Nach dem 2 : 4 sollte ein Timeout wieder etwas Ruhe ins Spiel bringen. Sabrina war es bisher nicht gelungen, die Fehler ihrer Gegnerin zu ihren Gunsten zu nutzen. Hat aber leider nicht geklappt. Sabrina musste sich mit 2 : 6 geschlagen geben und schied so aus dem Wettbewerb aus.

Vivien trug ihre Begegnung im Achtelfinale gegen Deborah Tröbinger (BSC Shooters Mettmann) aus und kam von Beginn an nicht ins Spiel, schaffte es nicht, sich zu fokussieren. Ihre Gegnerin spielt hingegen recht sicher und so kam, was niemand erwartet hat. Vivi verlor ihr Achtelfinalspiel mit 2 : 6 und schied aus dem Wettbewerb aus.

Achtelfinalgegnerin für Angelina war Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg) und Angie wird zum Hit des Tages! Mit einer tollen Leistung gewinnt sie das Spiel mit 6 : 2 und zieht ins Viertelfinale ein.

Im Viertelfinale traf sie auf Chantal Manske (1. PBC Neuwerk) und das Ding ließ Angie nicht nehmen Mit einem blitzsauberen 7 : 2 schickte sie ihre Gegnerin aus dem Rennen um die Plätze auf dem Podium. Morgen geht es jetzt im Halbfinale weiter. „So gut war ich gar nicht, meine Gegnerin hat meine Fehler nur nicht konsequent ausgenutzt“. So zurückhaltend beschrieb Angie ihren Sieg nach dem Spiel. Trotzdem Angie, das ist ganz großes Kino. Ein Podestplatz bei der zweiten DM Teilnahme!

10-Ball

Zum Abschluss des Tages wurde heute auch der 10-Ball Wettbewerb gestartet. Die Herren gingen als erste an die Platte. Der NBV wird hier von drei Herren vertreten.

Martin Poguntke spielte in der Hauptrunde gegen Ernst Schimdt (1. PBC Gera). Von der Niederlage im 8-Ball hatte Martin schnell erholt und schickte seinen Gegner mit 6 : 2 auf die Verliererstraße. Martin selbst bleibt natürlich in der Gewinnerrunde.

Julian Brede bekam es in der Hauptrunde mit Luka Menn (1. PBC Sankt Augustin) zu tun und gewann das Spiel im Schnelldurchgang mit 6 : 1. Damit setzt er seinen Weg in der Gewinnerrunde fort.

In der Hauptrunde musste Julian Levsen (PBC The Gamblers) gegen Tim Goergen (BV Brotdorf) spielen. „Ich konnte über das ganze Match gerade mal einen Ball sehen. Dazu noch ein paar Breakfouls und schon war mein Spiel 0 : 6 verloren“. Soweit Julians nüchterne Einschätzung zu seinem ersten Spiel bei seiner ersten DM Teilnahme.

 

KARAMBOLAGE

Im Karambolage hatten Steffi und Arnd heute Spielfrei. Steffi greift erst morgen, mit dem Halbfinale 3 Band Damen TB wieder ins Geschehen ein und Arnd muss bis Samstag warten, um im Einband MB in den nächsten Wettbewerb einzusteigen.

 

EUROKEGEL

Heute begann der Wettbewerb im Eurokegel und Hans-Jörg „Hajo“ Schröder (BC Wedel) und Heiko Jungjohann (1. PBV Pinneberg) müssen ihr Können unter Beweis stellen.

Heiko musste als erster an den Tisch und gegen Eric Baldermann (SV Leukersdorf) spielen. „ Ich habe Schwierigkeiten gehabt reinzukommen, habe Laufwege nicht gesehen. Mein Gegner hat im gesamten Match nur zwei Stoßfehler gemacht. Das waren zwei eindeutige und klare Sätze gegen mich. Der Deutsche Meister hat sich fast fehlerfrei präsentiert“. Mit diesen Worten schilderte Heiko seine 0 : 2 Satz Niederlage im ersten Gruppenspiel. Den ersten Satz verlor Heiko mit 28 : 100 und den zweiten Satz mit 54 : 100 Punkten Endstand beider Sätze war 82 : 200 Punkte

Im 2. Gruppenspiel trat Heiko gegen Thomas Wember (BC Grün-Weiß Wanne) an. Auch das zweite Spiel ging leider mit 0 : 2 verloren. „Der erste Satz war mit über 80 Punkten schon richtig gut. Ich dachte, den Satz könnte ich noch holen. Aber die Erfahrung meines Gegners setzte sich am Ende doch durch. Als ehemals Snooker und Pool Spieler bin ich auch erst dabei, z.B. die Routinen oder die die Laufwege an den kleinen Eurokegel-Tischen kennenzulernen. Das sind Erfahrungswerte, die ich noch sammeln muss“. Diese Einschätzung gab Heiko nach dem Spiel ab.

Den ersten Satz verlor Heiko mit 78 : 100 und den zweiten Satz mit 56 : 100 Punkten. Endstand beider Sätze war 134 : 200 Punkte

Im dritten Gruppenspiel war Siegfried Jeschky (SV Blau-Weiß Neschwitz) Heikos Gegner. Zu diesem Match möchte Heiko sich nicht äußern … Den ersten Satz verlor Heiko mit 54 : 100 und den zweiten Satz mit 80 : 100 Punkten. Endstand beider Sätze war 134 : 200 Punkte

Mit diesem Ergebnis kam Heiko nicht über die Gruppenphase hinaus und schied aus dem Wettbewerb aus.

Hajos Gegner in der ersten Runde war Rayk Queißner (ASSV Horka).“ Jaa, er war ja auch der Favorit. Wir haben beide gut gespielt aber mein Gegner hat keine, also fast keine Schwächen gezeigt und mich unter Druck gesetzt. So gelang es mir nicht, genug Gegenwehr zu entwickeln und ich konnte ihn nicht ausreichend unter Druck setzen. In Summe habe ich mein 1. Gruppenspiel verloren“. Den ersten Satz verlor Hajo mit 56 : 100 und den zweiten Satz mit 72 : 100 Punkten. Endstand beider Sätze war 128 : 200 Punkte

Das zweite Gruppenspiel bestritt Hajo gegen André Hehne (BC Empor Freiberg)

Den ersten Satz verlor Hajo mit 40 : 100 und den zweiten Satz mit 74 : 100 Punkten. Endstand beider Sätze war 114 : 200 Punkte.

Andreas Pankow (BSC Harlingerode) ist jetzt Hajos dritter Gruppengegner. Dieses Spiel wird aber erst morgen ausgetragen.

 

SNOOKER

Stefan Schenk musste heute zuerst das beim Stand von 2 : 1 abgebrochene Gruppensiel gegen Jörn Hannes-Hühn (1. SC Breakers Rüsselsheim) beenden. Der morgendliche Auftritt schien Stefan zu gefallen, denn nach nur 50 Minuten war das Spiel mit 3 : 1 gewonnen.

Heute begann die DM auch für Robin und Tobis.

Im ersten Gruppenspiel war Robert Gräning (SL Magdeburg) Robins Gegner. Der Einstieg in die DM ist gut gelungen. Robin gewann das erste Gruppenspiel mit zwei schönes Breaks von 64 und 42 Bällen glatt mit 3 : 0 Frames.

Tobias Friedrichs hatte sein Erstrundenspiel gegen Roman Dietzel (SC 147 Essen) zu bestreiten. 0 : 3 „Der erste Frame fing schon toll an. Mein Gegner punktet mit einen Fluke und schießt dann aus. Keine Chance ranzukommen. Im zweiten Frame schießt er eine 58. Da kann ich mit meiner 40 und einer schlechten Ablage nicht gegenhalten. Ich bin über das ganze Spiel nicht wirklich im Spiel angekommen“, so das Fazit von Tobias nach dem ersten Gruppenspiel.

Heute hat die Turnierleitung richtig an der Uhr gedreht, denn heute ist Players Night. Wir kommen also schon gegen 20:00 Uhr aus der Halle. Euch allen eine Gute Nacht. Bis morgen, mit dem Neusten von der DM 2019.

Tag 7

Gold und Silber für den NBV!

10-Ball

Der Tag begann mit den 10-Ball Wettbewerben der Damen, Senioren und Ladies.

Bei den Damen hat die Losfee es nicht so gut mit uns gemeint. Vivien und Sabrina trafen gleich in der Hauptrunde aufeinander. Sabrina gewann das Spiel mit 5 : 2 und Vivien in der Verliererrunde durchschlagen.

Sabrina spielte in der 1. Gewinnerrunde gegen Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg) und setzte mit einem ungefährdeten 5 : 1 ihren Weg auf der Gewinnerseite fort. Jetzt geht es morgen im Achtelfinale weiter. „Das war endlich mal gut heute“, freute sich Sabrina nach dem Match.

Vivien spielte in der Verliererrunde gegen Claudia Fuhrmann (PBC Red Lion). Mit einem schnellen 5 : 0 marschiert Vivien weiter in die nächste Runde, die ebenfalls morgen gespielt wird.

Angelina spielt in der Hauptrunde gegen Claudia Köhler (DSC Arminia Bielefeld). Angelina kam nicht gut in den Tag und musste sich 0 : 5 geschlagen geben und nun den Weg in die Verliererrunde einschlagen.

Bianca Heneka (PBC Bruchsal) war Angelinas Gegnerin in der 1. Verliererrunde. In dieser Runde drehte Angie das Ergebnis der Hauptrunde und gewann mit 5 : 0. Auch für Angelina geht es morgen mit der zweiten Verliererrunde weiter.

Die Senioren traten auch zu dritt im 10-Ball Wettbewerb an. Frank Glaser (1. PBV Pinneberg) kam heute zu seinem ersten DM Einsatz. Sein Hauptrundengegner war Charly Gaede (1. PBC Schipkau). Nach 0 : 4 Rückstand hat Frank sich auf 4 : 4 heranarbeiten können. Den entscheidenden Satz verlor Frank dann leider und verlor mit 4 : 5. Jetzt geht es in der Verliererrunde weiter im Kampf um die Platzierungen.

Torsten durfte zuerst gegen Stefan Braun (1. BC Saarbrücken) antreten. Turbo machte seinem Namen wieder mal alle Ehre und gewann sein Spiel mit 5 : 2.

Marc spielte in der Hauptrunde gegen Raik Ernst (1. BC Halle). Marc verlor sein erstes Spiel mit 1 : 5 und musste sich nun in der Verliererrunde durchsetzen, die aber erst morgen gespielt wird.

Die Herren spielten heute nur die 1. Gewinnerrunde. Alle weiteren Spiele gehen morgen weiter. In dieser Gewinnerrunde spielte Julian Brede gegen Sebastian Staab (PBC Joker Atstadt).

Nach dem Stand von 3 : 4 gegen Julian geht Julian beim Break die Weiße ab und der Gegner schießt aus. 3 : 5 nun der Stand. Der Gegner breakt und spielt ein Safe, das nicht ganz gelingt. Julian versucht ebenso ein Safe, das misslingt und der Gegner spielt solide runter. Somit leider Endstand 3 : 6 gegen Julian B. „Ich war trotzdem mit meinem Spiel zufrieden und kann mir nicht viel vorwerfen.“, so der Tonus von Julian. Julians Weg führt morgen zum nächsten Spiel in der Verliererrunde.

Martin trat gegen Sven Pauritsch (PBC Scwerte 87) an. Mit 6 : 3 gewann Martin das Spiel und steht schon im Achtelfinale.

Petra Schätzl (BC Break Lübeck) bekam heute ihren ersten DM Einsatz bei den Ladies und spielte in der Hauptrunde eine schwere Partie gegen Frau Freilos. Damit geht für Petra erst morgen richtig los mit der DM 2019.

8-Ball Endrunde

Heute ging der 8-Ball Wettbewerb in die Finalrunde. Angelina spielte ihr Halbfinale gegen Deborah Tröbinger (BSC Shooters Mettmann). Was für ein Spiel, was für eine Spannung – alles reine Nervensache. Angie lag 3 : 1 in Führung und von dem Punkt entwickelte sich eine echte Schlacht, die ihren Höhepunkt im 6 : 6 fand. Das letzte Spiel sollte über den Einzug ins Finale entscheiden. Angie verwickelte ihre Gegnerin in eine Saveschlacht vom Feinsten, ließ sich nicht aus der Ruhe, auch wenn Ihre Gegnerin einen Ball versenken konnte. Mit gut überlegten Stößen löste Angie jedes Problem, bis sie schließlich die siegbringende 8 versenkte. FINALE!!!

Im Finale traf Angie auf Julienne Wolf (BV Pool 2000 Herne). In dem Umkämpften Spiel ging Angelina in Führung, musste dann aber den Ausgleich und den Rückstand von 3 : 6 hinnehmen. Angie ließ den Kopf nicht hängen, kämpfte sich zurück und kam auf 5 : 6 heran. Das 6 : 6 verpasste sie dann wirklich unglücklich; nach dem letzten Ball lief die Weiße ein paar cm zu weit und die 8 lad save. Zwar konnte Angie das Save lösen, nicht aber die 8 lochen. Diese Chance nutzte ihre Gegnerin konnte das Match beenden. Trotz der 5 : 7 Niederlage, Angie hat mehr als verdient, Silber GEWONNEN! HERZLICHEN GLÜCWUNSCH ANELINA!!!

 

KARAMBOLAGE

Nach einem Tag Ruhepause ging es für Steffi heute gegen Katja Titze (BSC Merzenich 1970)

ins Halbfinale 3 Band Damen MB. Steffi hat das Finale erreicht! Mit 15 : 4 in der 21. Aufnahme hat Steffi ihr Halbfinalspiel gewonnen.

Im Final Match um die Geldmedaille spielte Steffi (wie schon im Finale am kleinen Tisch) gegen Christine Schuh (Bergisch-Gladbacher BC). Steffi lag von Beginn an vorn. Nur beim Stand von 10 : 4 konnte ihre Gegnerin mit einer Aufnahme von 4 Punkten etwas näher kommen. Mit der 29. Aufnahme beendete Steffi das Match mit 15 : 10 und verteidigte ihren DM Titel. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!

EUROKEGEL

Andreas Pankow (BSC Harlingerode) war Hajos dritter Gruppengegner in seinem von gestern auf heute verlegten letzten Gruppenspiel. „Tja, was soll ich sagen… Wir waren beide nicht gut, nur ich noch etwas weniger…“, das war Hajos O-Ton nach dem letzten Gruppenspiel. Den ersten Satz verlor Hajo 84 : 100 und den zweiten Satz mit 64: 100, was dann zusammen zum 0 : 2 Spielverlust mit 148 : 200 Punkten führte. Die Gruppenphase hat Hajo damit leider nicht überstanden.

 

SNOOKER

Im Snooker gingen auch die Gruppenspiele weiter. Im Norddeutschen Duell trafen Robin und Loris aufeinander. In diesem Spiel ging es lange hin und her. Robin legt vor zur 1 : 0 in Führung. Loris legt nach und glich zum 1 : 1 aus. Das aber konnte Robin so nicht hinnehmen und ging mit 2 : 1 in Führung. Loris gab nicht klein bei und glich erneut aus; 2 : 2. Jetzt begann der Krimi. Im 5. Frame legte Robin ein 50er Break, das Loris mit einem 21er beantwortete. Leider verstellte er sich auf die nun einzig freie Rote und drückte sie an die Bande und in die Nähe einer weiteren. Somit versuchte er ein Safe, ließ aber eine lange Rote liegen. Robin versucht, diese zu senken, verschießt allerdings. Dabei laufen Rot, Weiß und die Gelbe über den Tisch und es bleibt ein todsicheres Safe liegen; Weiß press an Gelb. Loris kann sich nicht sicher befreien und Robin nutzt die sich bietende Chance zum Frame und 3 : 2 Matchgewinn.

Anschließend spielte Robin Stephan Bock (SC 147 Essen).In einem schnellen Match konnte Robin das Spiel mit 3 : 0 für sich entscheiden. Wesentlich zum Sieg beigetragen haben die kontinuierlichen Breaks von 30 – 40 Punkten in jedem Frame. Damit steht Robin als Gruppenerster im Achtelfinale, das morgen ausgetragen wird.

Tobias spielte sein zweites Gruppenspiel gegen Patrick Einsle (TSG Heilbronn). Das dann doch ziemlich einseitige Spiel verlor Tobias mit 0 : 3. „Ich krieg hier in Bad Wildungen nie das hin, was ich spielen kann. Irgendwie ist da der Wurm drin und ich weiß nicht warum“.

Stefan Schenk hatte es in seinem Spiel mit Michael Schnabel (TSG Heilbronn) zu tun. „Also ich hab nur 5 Bälle im ganzen Match gesehen, ansonsten war alles dunkel. Mit 103 im ersten, 69 im zweiten und 75 im dritten Frame hatte ich keine Chance einzugreifen und kann nur sagen, mein Gegner hat verdient mit 3 : 0 gewonnen“.

Mit den Siegerehrungen endet dann der heutige Tag und wir verabschieden uns aus Bad Wildungen. Bis morgen, zum schon vorletzten Tag der DM 2019.

Tag 8

Platz 3 im Medaillenspiegel – wie geil ist das denn!!

Nach den Siegerehrungen von gestern steht der NBV tatsächlich auf Platz 3 des Medaillenspiegels. Das ist einfach nur toll und wir sind stolz auf das TEAM NORDDEUTSCHLAND!!

 

10-Ball

Die 10-Ball Wettbewerbe wurden heute fortgesetzt.

Angelinas Gegnerin in der 2. Verliererrunde war Nicole Mehren (VfB Neuwied). Beide Sportlerinnen schenkten sich nichts und kämpften bis zum 4 : 4 Ausgleich. Erst im Hill Hill musste Angie sich mit 4 : 5 geschlagen geben.

Viviens Gegnerin in der 2. Verliererrunde war Anke Liepelt von der (PBSG Wolfsburg). Vivien setzte sich mit 5 : 3 durch und zog ins Achtelfinale ein.

Gegnerin im Achtelfinale war dann Kim Witzel (BC Oberhausen). Ihr Achtelfinale hat Vivi mit einem 6 : 4 Spielgewinn sicher und das Viertelfinale festgemacht.

Im Achtelfinale spielte Sabrina gegen Julienne Wolf (BV Pool 2000 Herne). Ihre Gegnerin war heute zu stark für Sabrina. Mit 2 : 6 musste Sabrina sich geschlagen geben und schied leideraus dem Wettbewerb aus.

Machen wir mit den Senioren weiter:

Frank hatte gegen Jürgen Ritter (PBC Red Lion) zuspielen. 5 : 3 „Mit meinem Spiel bin ich eigentlich ganz zufrieden, aber ich war viel zu nervös. Ich hab zwar zwei Spiel an / aus geschossen, aber ich hab auch das 5 : 2 verschenkt und dafür das 4 : 3 kassiert. Da ist noch Luft nach oben“, warn Franks Worte nach seinem 5 : 3 Spielgewinn und dem Einzug in die nächste Runde.

In der 2. Verliererrunde musste Frank dann gegen Steffen Gross (PBC Bad Saulgau) an den Tisch. „Das war von beiden kein gutes Spiel, aber Steffen hat das besser verkraftet als ich und so verlor ich mit 2 : 5“. Damit ist der Wettbewerb für Frank leider auch beendet.

Marc spielte in der 1. Verliererrunde gegen Ralf Jähne (TV 1876 Eberstadt e.V.). Marc musste sich nach einem nervös gespielten Match leider mit 4 : 5 geschlagen geben. „So ängstlich hab ich mein Leben noch nicht gespielt. Ich hab das Spiel nach 4 : 2 Führung tatsächlich noch abgegeben“, beschrieb der sichtlich unzufriedene Marc sein Spiel. „Ich hätte gern gezeigt, was ich spielen kann – für mich und Euch den NBV“. Leider ist Marc mit der Niederlage aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Torsten spielte in der ersten Gewinnerrunde gegen Steffen Gross (PBC Bad Saulgau). „Endlich ist der Hill-Hill-Fluch gebrochen“, freute sich Torsten nach dem 5 : 4 Spielgewinn. Bisher hatte Turbo jedes Spiel, das er verloren hat, im Hill Hill verloren. Die gewonnen Spiele waren dafür alle sehr deutlich. Aber dieser Fluch ist überwunden, Turbo steht im Achtelfinale der Senioren und wir dürfen uns auf mehr freuen.

Im Achtelfinale traf Torsten nun auf Andreas Weber (Bf Duisburg 02 e. V.). 6 : 4 lautete der Endstand und Torsten steht im Viertelfinale. So einfach wie es sich hier liest war es aber nicht. Gleich am Anfang lag Torsten 0 : 2 zurück, konnte sich aber ins Spiel zurück bringen. „Ich war nervös, bekam die Nerven nicht in den Griff. So stand das Spiel lange auf Messers Schneide, bis ich langsam immer besser ins Spiel kam“. Allein das letzte Spiel verlangte Spielern und Zuschauern nochmal gute Nerven ab. Letztendlich zählt aber, dass die Hill Hill Phobie nicht wieder ausgebrochen ist und das Turbo im Viertelfinale steht.

Kommen wir nun zu den Herren:

Julian Brede spielte in der 2. Verliererrunde gegen Geronimo Weißenberger (Mannheimer BF). „Was ein Ärger. Drei Breakfouls und Julians Gegner nutzte jede seiner Chancen, machte so gut wie nichts falsch. Wenn Julian mal an den Tisch kam, sah er keinen Ball; die lagen save. So war die 0 : 6 Niederlage nicht zu verhindern und die DM 2019 war für Julian leider zu Ende.

Martins Gegner im Achtelfinale der Herren war Ernst Schmidt (1. PBC Gera). Martin war heute super in Form. Mit 7 : 2 putzte er seinen Gegner von der Platte und zog ins Viertelfinale ein.

Nach ihrem Sieg gegen Frau Freilos in der Ladies-Hauptrunde spielte Petra heute in der Gewinnerrunde gegen Iris Bittner (BV Break Even Bielefeld). „Die war gut, ich hab gegeben, was ich konnte, aber sie war besser… Außerdem war ich sooo nervös, das die Queuespitze richtig zitterte…“, so schilderte Petra ihre 2 : 4 Niederlage. Jetzt muss Petra in der 2. Verliererrunde weiterspielen.

Hier traf Petra auf Marisa Fila (PBC Schwemlingen I e.V.) Mit den Worten: „… hab verloren, die war echt gut, da kam ich nicht mit und mehr als das 1 : 4 war nicht drin“, beschrieb Petra ihr verlorenes Spiel, womit sie auch leider aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

 

KARAMBOLAGE

Am großen Tisch, dem Matchbillard (MB) trat Arnd heute im Einband an. Erster Gegner war der schon dreifache Deutsche Meister Sven Daske (SCB Langendamm). In diesem Spiel musste Arns sich mit 61: 100 in 25 Aufnahmen geschlagen geben.

Nächster Gegner für Arnd war dann Dieter Steinberger (BC Kempten). Wie das manchmal so ist, heute scheint für Arnd nichts zu laufen. Nach 21 Aufnahmen musste sich Arnd mit 52 : 100 Punkten geschlagen geben.

Im dritten Spiel der Jeder gegen Jeden Runde traf Arnd auf Carsten Lässig (BG Coesfeld). In dem sehr engen und knappen Spiel konnte Arnd sich nach 14 Aufnahmen mit 100 : 97 durchsetzen.

 

SNOOKER

Tobias letzter Gruppengegner war Soner Sari (TSG Heilbronn) Auch das letzte Gruppenspiel ging für Tobias verloren; 1 : 3. „Letztendlich ging es um nichts mehr, wir waren beide schon ausgeschieden und so spielten wir beidem mit offenem Visier gegeneinander. Das bessere Ende lag dann bei meinem Gegner“. Das war Tobis Kurzbeschreibung seines Spiels. Damit hat Tobias die Gruppenphase leider nicht überstanden.

Loris musste gegen Robert Gräning (SL Magdeburg) spielen 3 : 0 „Das war mein bestes Spiel bisher, es geht bergauf“, freute sich Loris über seinen Sieg und den Einzug ins Achtelfinale.

In seinem Achtelfinale traf Loris auf Lukas Kleckers (1. SC Mayen-Koblenz.). 1 : 3

Loris konnte sehr gut mithalten, hat sogar den ersten Frame deutlich für sich entschieden.

Der 2. Frame ging, ebenso wie der 3., mit einigen Safe-Duelln an Lukas.

Im 4. und letzten Frame ging Lukas mit einem 54er Break in Führung, konnte dann aber nicht weiter punkten. Loris kam wieder heran, so dass auch dieser letzte Frame sehr knapp wurde. Loris verstellte sich leider von Blau auf Pink, weil er sie vermutlich mitschieben wollte. Ein weiteres Safe-Duell führte zu einer Entscheidung auf Schwarz! Dieses Duell konnte schließlich Lukas für sich entscheiden, da das letzte Safe von Loris nicht ganz klappte.

Stefan trat gegen Dennis Rothaug (BV Villingen-Schwenningen) an. Auch sein letztes Gruppenspiel entschied Stefan mit 3 : 0 für sich und zog damit ins Achtelfinale ein.

Im Achtelfinale wartete Felix Frede (1. SC Mayen-Koblenz) auf Stefan. „… aber ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich gespielt habe…“, so Stefans Meinung nach dem Spiel. Im ersten Frame macht Stefan eine 41 und verliert ihn dann mit … : 41. Erst im 5. Frame musste Stefan sich beim Spiel auf die Schwarze geschlagen geben und verlor mit 2 : 3.

Robin hat seine Gruppenspiele schon gestern gespielt und stand als Gruppenerster im Achtelfinale.

Im Achtelfinale spielte Robin gegen Sascha Breuer (SC 147 Essen). Diesen Sieg ließ Robin sich nicht nehmen. Mit 3 : 0 gewann er das Spiel und zog ins Viertelfinale ein. Robin ließ vom ersten Stoß an keine Zweifel darüber aufkommen, wer den Tisch als Sieger verlassen würde.

Das Viertelfinale sah Richard Wienold (TSG Heilbronn) als Robins Gegner. Mit einem wirklich tollen 3 : 0 spielte sich Robin ins Halbfinale.

Damit geht der vorletzte Tag der DM 2019 zu Ende. Wir verabschieden uns und wünschen eine gute Nacht. Bis morgen, wenn wir uns mit den letzten Entscheidungen wieder melden.

Tag 9

Tag der NBV Finale!!

Im 10-Ball begann der Tag mit den Viertelfinalspielen – und der NBV ist mit einem starken Trio vertreten.

Vivien spielte ihr Viertelfinale gegen Julia Nikulka (1. PBC Wedding). Nach gut 15 Minuten war das Spiel allerdings schon wieder vorbei. Vivi traf alles, ließ ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance und zog mit 7 : 0 ins Halbfinale ein. „Naja, muss doch die Kräfte einteilen heute“, fasste Vivi den Durchmarsch kurz zusammen. Kommentar von Thomas Haas, Leistungssportreferent der DBU: „Vivien wurde dabei aber drei Mal geblitzt, das wird ganz schön teuer für den NBV“. J Viviens Leistung war einfach toll. Mit traumhafter Sicherheit zog sie ihr Spiel bis zum Ende durch.

Das Halbfinale spielte Vivien dann gegen Veronika Kordian (SV Motor Babelsberg). Nach 1 : 3 Rückstand drehte Vivi dann auf, bot ihrer Gegnerin keine Chance mehr, holte 6 Spiele in Folge und zog mit 7 : 3 ins Finale ein.

Im Finale spielte Vivien gegen Beatrix Kustos (PSG Köln). Neue Deutsche Meisterin Vivien Schade, diese Ansage hörten wir wirklich sehr gern in der Halle. Vivi lag schon 4 : 0 in Führung, nahm sich dann aber eine kleine Auszeit, um am Ende ihre Gegnerin mit 7 : 4 zu besiegen und ihre zweite Goldmedaille dieser DM zu gewinnen! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH VIVIEN!!!

Martins Gegner im Viertelfinale war Geronimo Weißenberger (Mannheimer BF) 3 : 8 „Ich hatte grad einen richtigen Antilauf, nichts ging zusammen und auch nur ein bisschen Glück stellte sich nicht ein. Das Spiel war für mich einfach nicht zu gewinnen. Und nicht zu vergessen, mein Gegner war auch wirklich gut und ich habe verdient mit 3 : 8 verloren“. Martin beendet damit den 10-Ball Wettbewerb auf Platz 5

Torsten traf in seinem Viertelfinale auf Steffen Gross (PBC Bad Saulgau). „Ich habe gut angefangen und schon 4 : 2 geführt. Hab dann aber leider abgebaut, bin wieder nervös geworden. Aber am Ende habe ich das Spiel mit 7 : 5 gewinnen dürfen“, schildert Torsten den Verlauf seines Viertelfinalspiels und den Einzug ins Halbfinale.

Gegner im Halbfinale war dann Frank Willner (BC Berolina-Sterne) Was für ein Krimi! Beim 5 : 5 ging es erstmal ins Timeout und beim 6 : 6 wars wieder soweit. Turbo im Hill Hill. Aber zum Glück ist der Bann ist ja gebrochen! Turbo zog mit 7 : 6 ins Finale ein! Was für ein Tag.

Torstens Gegner im Finale war Wolfgang Birner (PBC Jägersburg e. V.). … und wieder ging es ins Hill Hill. Torsten lag schon 1 : 4 zurück, dann zündete er den Turbo, holte Spiel um Spiel und landete (wie so fot bei dieser DM) wieder 6 : 6. Und Turbo ließ es sich wieder nicht nehmen, gewann den entscheidenden Satz, gewann das Spiel mit 7 : 6 und wurde Deutscher Meister 2019. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH TURBO!!

 

KARAMBOLAGE

Die letzte Disziplin mit Norddeutscher Beteiligung, Einband Herren MB, ging heute auch in die letzten Partien.

Nächster Gegner von Arnd war in der Jeder gegen Jeden Runde nun Thomas Wildförster (BC Hilden). Nach 16 Aufnahmen musste sich Arnd leider mit 67 : 100 Punkten geschlagen geben.

Letzter Gruppengegner für Arnd war dann zum Abschluss des Wettbewerbs Manuel Orttmann (Erfurt). Mit 100 : 80 Punkten gewann Arnd sein letztes Gruppenspiel und belegt im Endklassement den 5. Platz.

 

SNOOKER

In seinem Halbfinale spielte Robin gegen Felix Frede (1. SC Mayen-Koblenz). Bei Spieler schenkten sich nichts. Robin lag 0 : 1 zurück, aber Robin wurde von Frame stärker, wurde am Tisch immer dominanter und beherrschte seinen Gegner. Am Ende zog Robin mit 3 : 1 ins Finale ein.

Robins Finalgegner war Lukas Kleckers (1. SC Mayen-Koblenz). Im Finale musste sich Robin geschlagen geben. Mit guten Breaks, u.a. einer 102 und einem sicheren Savespiel bot sich Robin keine Möglichkeit, entscheidend in das Match eingreifen zu können. und wird Deutscher Vizemeister 2019. Das Match hat Robin zwar mit 0 : 4 verloren, aber er hat der Bronzemedaille im letzten Jahr die Silbermedaille gewonnen und ist Deutscher Vizemeister 2019. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

DAS WARS FÜR DIESES JAHR – WIR SAGEN TSCHÜSS AUS BAD WILDUNGEN

Mit der letzten Siegerehrung und zum Abschluss der DM 2019 werden nochmal DREI (in Zahlen 3) Norddeutsche Sportlerinnen und Sportler geehrt. Was für eine tolle DM! Der kleine NBV im Medaillenspiegel weit oben und ein tolle Stimmung im Team Norddeutschland. Wir bedanken uns bei den Sportlerinnen und Sportlern für ihren Einsatz, ihren Kampfgeist an den Tischen. Wir freuen uns mit euch über die erreichten Platzierungen und Medaillen. ABER, unser besonderer Dank gilt Hajo und Michael für die prima Zusammenarbeit in der Delegationsleitung, die tollen Fotos und die gute Laune während der ganzen Tage hier in Bad Wildungen.

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft 2019

Hier findet Ihr die Links zur allen Spielkategorien, an denen unsere NBV-Sportler/innen teilnehmen:

Die Deutsche Meisterschaft 2019 findet in der Wandelhalle statt.

(Adresse: An der Georg-Viktor-Quelle 3, 34537 Bad Wildungen)