Verbandsnews I / 2013 - Aufmerksamkeiten für Mitglieder

 

Wenn bei euch die Mitglieder Zuwendungen erhalten sollen, dann aber Vorsicht!!! Bei gemeinnützigen Vereinen versteht der Fiskus aber keine Spaß. Bei Zuwendungen an Mitglieder verstößt der Verein gegen den Grundsatz der Selbstlosigkeit.


Wie immer gibt es auch hier Ausnahmen. Genaugenommen gibt es vier.

  • Aufgrund eines persönlichen Anlasses
  • Aufgrund zu besonderen Vereinsanlässen
  • „Zielveranstaltung“ des Vereins
  • Aufgrund eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes



Aufgrund eines persönlichen Anlasses
Sobald ein Mitglied von euch heiratet, Jubiläum feiert, ein Kind bekommt oder ein anderen persönlichen Anlass bekommt, kann der Verein seinem Vereinsmitglied eine Aufmerksamkeit in Höhe vom maximal 40 EUR zukommen lassen. Die Aufmerksamkeit beschränkt sich aber auf Sachgegenstände, wie zum Beispiel Gutscheine, ein Strauß Blumen oder ähnlichem. Wichtig: NIEMALS BARGELD!!!!!

Diese Grenze (40€) beschränkt sich immer auf den Anlass und kann auch mehrmals im Jahr vergeben werden.


Aufgrund zu besonderen Vereinsanlässen
Zu den besonderen Vereinsanlässen gehört z.B. die Weihnachtsfeier, Grillfest, Vereins- o. Spartenausflug, usw.. Jetzt aber aufpassen!! Der Verein darf jedes Mitglied im Jahr (nicht pro Anlass!!!) 40€ zu solchen Vereinsanlässen zukommen lassen.

Es müssen alle Ausgaben berücksichtigt werden, die bei diesem Anlass vom Verein getragen werden. Hierzu gehören u.a. auch die Kosten der Bewirtung, des Disc-Jockeys, Essen, die Buskosten beim Ausflug usw.

Also immer eine Teilnehmerliste führen!


„Zielveranstaltung“ des Vereins
Es gibt auch Anlässe, die der Verein für die Erfüllung seines Vereinszweckes ausführen muss. Hierzu könnte gehören auch die Fahrten zu Wettkämpfen, wie z.B. die Teilnahmen an Meisterschaften, Turnieren usw.

Der Verein kann für die teilnehmenden Mitglieder die anfallenden Kosten übernehmen. Eine Obergrenze gibt es für die Zielveranstaltung nicht. Damit Sie aber im Zweifelfall einen Nachweis für das Finanzamt haben, dass es sich hier tatsächlich um eine Maßnahme zur Erfüllung des Satzungszwecks handelte, bewahren Sie gut die Einladung o.ä. auf. Somit schließen Sie aus, dass es sich hier um einen „getarnten“ Vereinsausflug handelt.


Aufgrund eines Außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes
Wie der Name dieser Ausnahme es schon verrät, es bezieht sich auf einen außergewöhnlichen Arbeitseinsatz. Der Verein kann die Bewirtung (Speisen, Getränke) für diesen Arbeitseinsatz übernehmen. Dies kann auch eine Vorstandssitzung sein. Mit der Bewirtung ist gemeint, dass der Verein die Speisen, Getränke direkt beim Arbeitseinsatz übernimmt und/oder bei den abendlichem Grillen.

Doch Obacht! Mehr als 40€ im Jahr dürfen für die teilnehmenden Mitglieder nicht übernommen werden.


Haben Sie als Vorstand unbedingt immer diese Grenzen im Blick haben. Sollten sie überschritten werden, kann die Gemeinnützigkeit in erster Gefahr sein!!